Nach Wildschaden hochgestuft?

5 Antworten

Ich bezweifle stark, dass es sich um einen Flottentarif handelt mit gerade einmal 4 Fahrzeugen, also fällt wohl eine Beitragsanpassung aufgrund Schadenquote aus.

In der Teilkasko gibt es keine SF Klasse und somit keine Rückstufung.

Möglichkeiten:

- Es ist noch anderweitiger Schaden enstanden (z.B. an der Straßenrandbegrünung) und somit wurde die Haftpflicht SF Klasse zurückgestuft.

- Es war zwar ein Tier involviert aber der Fahrer ist mit diesem nicht zusammengestoßen sondern ausgewichen. Somit wäre es ein Vollkaskoschaden und es wird zurückgestuft.


Diese Hochstufung hat mit dem Wildschaden nichts zu tun. Die Teilkasko bleibt immer bei 100 %

Natürlich können die Fahrzeuge beim Versicherer allgemein in eine andere Typklasse eingeteilt werden.

Das ergäbe dann aber ein außerordentliches Kündigungsrecht. Die Verträge könnten innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe der Änderung gekündigt werden.

Bei einem Wildschaden handelt es sich immer um einen Teilkasko-Schaden! Die Teilkasko liegt immer bei 100 % und hier wird auch keine Höherstufung im Schadensfall vorgenommen! Von einer Höherstufung im Schadensfall ist ausschließlich die Kfz-Haftpflicht und die Vollkasko betroffen!

Wenn also eine Beitragserhöhung in Ihrem Fall stattgefunden hat, kann diese nicht von dem Wildschaden herrühren! Sie haben in diesem Falle auch ein Sonderkündigungsrecht!


Die Vertrag wurde von der Versicherung geändert und erhöht. Mein Kontaktmann soll sich darum kümmern. Mal abwarten was dabei herauskommt

Ja das ist ganz normal ! 

Es gibt verschiedene "Arten" von  Flottenverträgen. 
Die Sparkassenversicherung  wendet u.a. ein Modell an, bei dem JEDER Schaden zum Anstieg des Durchschnittssatzes führt. 

Steht aber auch alles  in deinen Unterlagen ;-)

 

hier noch zur Ergänzung : 

Du solltest in deinem Rahmenvertrag folgende Sätze finden :

Zur Umstufung in den Folgejahren werden folgende Daten ermittelt:
-die versicherten Jahreseinheiten des vergangenen Versicherungsjahres

-die angefallenen Schäden des versicherten Fuhrparks im vergangenen Versicherungsjahr (Voll- und Teilkaskoschäden ohne Elementarschaden)

-die angefallenen Schadenaufwendungen (Zahlungen und Reserven) des versicherten Fuhrparks im vergangenen Versicherungsjahr


Zur Ermittlung der Schadenhäufigkeit werden die regulierten und reservierten Schäden (Schadenanzahl) ins Verhältnis zu den ermittelten Jahreseinheiten (JE) gesetzt. Berechnungsformel = Schadenanzahl / JE * 1000

Aber nicht um 30 % erhöhen

@Blacky1108

kommt drauf an  wie du eingestuft wurdest... 

Schau mal in deinen Vertrag unter Punkt : 5.3 (Rahmenvertrag)

Tipp: 
Du kannst dich   "Freikaufen" und  damit eine R-.Stufung verhinden. 

 

In der Teikasko gibt es keine SF-Rabatte, also kann man auch nicht hochgestuft werden.

Wenn bei dem Unfall Fremdschaden entstanden ist, den die Haftpflichtversicherung reguliert hat, kann natürlich eine Hochstufung erfolgen - aber nur für den betroffenen Vertrag.

Normalerweise steht in dem Schreiben aber auch drin, wie die Neuberechnung zustande kommt und was man tun kann.

Was möchtest Du wissen?