Nach Eigentümerwechsel neuer Mietvertrag mit mehr Miete?

5 Antworten

Die neue Besitzerin teilte uns heute mit, das sie zum 1. Februar 2018 für alle neue Mietverträge schreibt , mit einer deutlich höheren Miete, da sie auch das Haus renovieren will.

Neue Mietverträge kannst du schreddern, solltest du auch den anderen Hausbewohnern mitteilen.

Kauf bricht nicht Miete.

Der alte Vertrag gilt weiterhin sie kann nur Miete entsprechend den gesetzlichen Rahmenbedingungen (energetische Modernisierung oder Anpassung der Miete bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete) erhöhen.

Für ein Mieterhöhungsverlangen gibt es Formvorschriften und Fristen.

Mach dir keine Sorgen, Kauf bricht nicht Miete. Dein Mietvertrag bleibt so wie er ist vollinhaltlich rechtsgültig. Lass dir keinen anderen aufschwatzen.

Allerdings darf der neue Eigentümer nach Erwerb und Eintrag im Grundbuch deine Miete angemessen erhöhen. Dafür muss er sich nach der gegebenen Rechtslage richten. Solange da nichts schriftliches zugestellt wurde, schweige dazu und reg dich vor allem nicht auf.

Wenn in den letzten drei Jahren die Miete nicht erhöht wurde, darf bis max. 20% die Miete erhöht werden. Die Höhe hängt davon ab, wie die örtliche Vergleichsmiete lautet.

Eine neue Kaution ist unzulässig, lehne auch dieses Vorhaben grundsätzlich ab.

Wollte der Vermieter zulässig kündigen wollen, wäre seine Kündigungsfrist 9 Monate.

Nochmal deutlich:

Du brauchst keinen neuen Mietvertrag zu unterschreiben und solltest das auch nicht tun, das Verlangen der Neueigentümerin ist nicht gesetzeskonform!

Das sie so etwas möchte(!) ist nachvollziehbar, es gibt jedoch keinerlei gesetzliche Grundlage dafür.

§566 Abs. 1 BGB ist da eindeutig:

Wird der vermietete Wohnraum nach der Überlassung an den Mieter von dem Vermieter an einen Dritten veräußert, so tritt der Erwerber anstelle des Vermieters in die sich während der Dauer seines Eigentums aus dem Mietverhältnis ergebenden Rechte und Pflichten ein

Danke, genau das wollte ich wissen, ob ich den neuen Mietvertrag unterschreiben muß, soll. Sie möchte auch mit Abschluß des neuen Mietvertrages 600 Euro Kaution. Was ist damit?

@Juergen777

Das ist ebensowenig erforderlich. Selbst wenn der alte Mietvertrag gar keine Kaution vorsieht, kann sie nicht plötzlich eine fordern.

@Juergen777

Auch eine Kaution kann sie nicht in einem laufenden Mietvertrag nachträglich verlangen. Dazu fehlt jede Grundlage.

Einfach so die Miete erhöhen geht nicht.Wenn modernisiert werden soll dann muß der neue Vermieter einen Kostenvoranschlag vorlegen,wie hoch die spätere Miete etwa mal sein wird.Daran wirst Du erkennen ob Du Dir die sanierte Wohnung für die Zukunft leisten kannst.Da es nach Deinen Worten ein sehr altes Haus ist wird die Miete dann auch nach der Renovierung ganz schön steigen.Ich würde mich an Deiner Stelle von der Verbraucherzentrale beraten lassen.Die können Dir auch spezielle Auskünfte im Zusammenhang mit Deiner Behinderung geben.

Genau das hat die neue Besitzerin heute gesagt. Neuer Mietvertrag ab 1. Febr. und die Kaltmiete und auch die Nebenkosten werden steigen. Warum neuer Mietvertrag? Ich dachte, sie müsste den alten Vertrag übernehmen?

@Juergen777

Du mußt keinen neuen Vertrag unterschreiben.Laß Dir die Forderungen schriftlich geben und laß Dich schleunigst beraten.

@Juergen777
Ich dachte, sie müsste den alten Vertrag übernehmen?

Muss sie auch.

Schon ohne Modernsierung wäre eine Mieterhöhung unter Berücksichtigung des regionalen Mietspiegel unter Umständen möglich. Es sei denn es gibt eine vertraglich fest geschriebene Staffelung oder die Miete wurde gerade erst erhöht.

Bei Modernisierung könnte man Härtefall bedingt Widerspruch einlegen, aber mach dich auf schwierige juristische Auseinadersetzungen gefasst.

https://www.focus.de/immobilien/mieten/tid-9422/wohnungsverkauf-darf-der-kaeufer-die-miete-erhoehen_aid_268097.html

Was möchtest Du wissen?