nach der Ausbildung im Arbeitsamt melden?

5 Antworten

Wenn er weiß, das sein Vertrag mit einer Firma ausläuft und es noch keine Verlängerung/Übernahme/andere Firma konkret gibt (konkret = vertraglich), dann ist eine Meldung bei der Arbeitsagentur unbedingt erforderlich um Ansprüche zu sichern. Die Meldung muß frühestens 3 Monate vor Beendigung des bestehenden Arbeitsverhältnisses erfolgen.

Er kann sich auch selbst um eine neue Stelle kömmer und in die Bewerbung schreiben, dass er eine Stelle nach der Winterprüfung sucht. Das Ergebnis erfährt er am letzten Prüfungstag (bestanden / nicht bestanden) das Prüfungszeugnis bekommt es später, das wissen die Betriebe. Wenn er den Termin des letzten Prüfungstages schon ha, kann er den Termin in der Bewerbung nennen.

An dem Tag, an dem er angenommen seine Prüfungsergebnisse mitgeteilt bekommt und die Ausbildung bestanden hat,muss er sich persönlich innerhalb von 3 Tagen bei der Agentur für Arbeit melden,sollte er nicht übernommen werden !

Denn dann ist die Ausbildung beendet,dabei spielt das Datum auf dem Ausbildungsvertrag keine Rolle und auch die 3 monatige vorzeitige Meldepflicht ( wenn Möglich ) gilt bei einem Azubi nicht.

Dein Sohn sollte so schnell wie möglich mit seinem Ausbildungsbetrieb sprechen und fragen ob er nach der Ausbildung eine Beschäftigung bekommt oder nicht. Es wäre ratsam, wenn er sich sofort beim Arbeitsamt arbeitssuchend meldet und sich auch selbst bei anderen Firmen bewirbt.

Auch wenn der Ausbildungsvertrag bis März datiert ist, ein Ausbildungsverhältnis endet nach § 21 Abs. 2 Berufsbildungsgesetz mit der Bekanntgabe des Ergebnisses durch den Prüfungsausschuss, wenn die Abschlußprüfung vor Ablauf der Ausbildungszeit bestanden wurde.

Wenn Dein Sohn die Prüfung besteht, ist also schon vor März das Ausbildungsverhältnis beendet und der AG ist nicht verpflichtet, Deinen Sohn weiterhin zu beschäftigen. Es wird also höchste Zeit sich zu kümmern

Was möchtest Du wissen?