Mutter ein Teil der Bedarfsgemeinschaft? Und andere Fragen zur Antragstellung?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ihr bildet eine Haushaltsgemeinschaft, keine Bedarfsgemeinschaft.

Frag mal im Forum von tacheles, welche Variante für euch vorteilhafter ist. Da sitzen fachleute zum Thema ALG1 und ALG2

Wenn Dein Freund und Du jeweils Ü25 seid, bildet Ihr keine BG mit Deiner Mutter. Es könnte Euch aber eine HG (Haushaltsgemeinschaft) unzerstellt werden - der könnt Ihr widersprechen.

Deine Mutter muss natürlich alles machen, was das JC fordert, sonst wird sie sanktioniert. Das Alter spielt da keine Rolle. Möglicherweise  muss sie gleich zu einem Bewerbertraining.

Es macht nichts, wenn sie den Antrag erst jetzt stellt - niemand ist verpflichtet, ALG II zu beantragen. 

Also wir sind beide U25. 

Und ich hatte mir nur Sorgen gemacht, weil ich mal meinte gelesen  zu haben, dass einen Job, den man selber aufgegeben hat, eine Sanktion bedeutet, wenn man einen Antrag stellt.

@Sasoriza

Dann bildet Ihr alle 3 eine BG.

Zum Problem der Sanktion:

Es gibt Beratungsstellen für ALG-II-Empfänger. Da wirst Du vlt. besser beraten als hier. 

@beangato

Obwohl wir uns keinerlei Haushaltsführung oder Essenskosten teilen und mehr oder weniger nebenher leben?

Bzw. wäre es negativer, wenn wir eine Bedarfsgemeinschaft bilden würden? Oder besser?

Aber danke auf jeden Fall schonmal. Ich schau mich dann nochmal bisschen nach Beratung um. 

@beangato

Hat sich dann rausgestellt: Nein wir sind keine Bedarfsgemeinschaft, sondern eine Haushaltsgemeinschaft

da ihr beide u25 seit, würdest du mit deiner mutter eine bg bilden und dein freund wird zur haushaltsgemeinschaft gezählt. deine mutter bekommt den vollen satz alg2 von 409 euro zzgl. ihren mietanteil, du bekommst deinen anteil alg2 regelsatz u25 und dein freund das gleiche.

Was möchtest Du wissen?