mutter als hexenmama, mutter quält mich?

5 Antworten

Deine Mutter ist offenbar nicht in der Lage, Dich als Kind so zu erziehen, dass gewisse Dinge für Dich selbstverständlich sind. Da Du ihre (nicht geäußerten, nur gedachten) Erwartungen nicht erfüllst, weiß sie sich nicht anders zu helfen, als Dich anzubrüllen. Man sagt auch: "Wenn der Verstand versagt, donnert die Stimme." ... Will sagen - sie leiert durch und schreit, ohne zu merken, dass sie damit nichts ändert. Ich kann mir schon vorstellen, wie das bei euch abläuft. Ich war ähnlich faul wie Du, ich hab auch nichts von allein "gesehen", meine Mama hat aber immer erwartet, dass ich "es sehe". Als Mutter kommt man nicht auf die Welt und es heißt noch lange nicht, dass man eine gute Mutter ist oder wird, nur weil man nun ein Kind geboren hat. Ich denke, dass Deine Mutter nur ihre eigene Erziehung von ihrer Mutter an Dich weitergibt. Sie hat es halt auch nicht anders gelernt. Dass sie allerdings derart ausrastet und noch solche Ausdrücke wie Kuh usw. gebraucht, geht für meine Begriffe gar nicht, zeigt aber ihre Hilflosigkeit. Sicher hat sie außerdem noch andere Probleme, ich denke Geldsorgen. Geldsorgen breiten sich wie ein Geschwür auf das ganze Leben aus. Da sitzt man wie auf einem Pulverfass und bei der kleinsten Gelegenheit geht das Fass hoch.

Das Ganze wird sich nur ändern, wenn Du lernst, Deine Mama zu Hause zu unterstützen und die Angriffspunkte zu minimieren. Sie kann es Dir nicht sagen, sie zeigt es halt nur und lässt es Dich spüren an ihren Titulierungen. Sie ist halt unfähig dazu, sich Dir gegenüber entsprechend auszudrücken.

Im Moment bist Du derjenige, an dem sie sich abreagiert und ihre Wut auf ihr Leben, ihren Chef, Deinen Papa, sich selbst und Gott und die Welt auslässt. Versuche wie gesagt, die Angriffspunkte zu minimieren und schau, wie sich alles entwickelt. Ich denke, bei Euch sind auch Liebesbeweise innerhalb der Familie kaum noch existent. Oder hast Du Deine Mama mal in den Arm genommen und gesagt, wie sehr Du sie liebst und brauchst und dass Du auch willst, dass sie glücklich ist? Wann hat sie das das letzte Mal mit Dir gemacht? Gibt es überhaupt einen liebevollen Umgang zu Hause mit irgendwem? 

Das Schlagen geht natürlich gar nicht. Das musst Du irgendwo heimlich schriftlich dokumentieren und dem Jugendamt melden. Ich denke, das läuft alles schon viel zu lange falsch bei euch. Versuche Du, Dein Bestes zu geben, um keine Angriffspunkte zu bieten. Sie werden nicht ausbleiben, aber versuche, aus diesen Erfahrungen zu lernen und einfach in Zukunft mehr zu unterstützen zu Hause.

Übrigens halten Paare (also hier Vater und Mutter) immer zusammen. Eltern stehen sich in der Regel immer näher zusammen als Mutter zu Kind oder Vater zu Kind. Ist so, wirst Du selbst mal sehen, wenn Du erwachsen bist.

Nun mach das Beste draus. Veränderungen brauchen Zeit. Gib die Zeit Deiner Mutter, sei nachsichtig, versuche, sie nicht nur als Mutter sondern auch als Mensch zu sehen, der noch mehr um die Ohren hat, als das Kind zu Hause.

Ich wünsche Dir alles Gute+

Natürlich ist das nicht die feine Englische mit dir so umzuspringen aber aus deinem Text lese ich heraus das du eben nicht ganz unschuldig an der Sache bist.

Du wirst nicht daran sterben etwas im Haushalt mitzuhelfen und wenn es dich 10 Minuten deines Lebens kostet. Heutzutage ist es leider gang und gebe als Kind nicht mehr mitzuhelfen da ist es kein Wunder das der Respekt und Anstand immer mehr verloren geht da nur noch wenig Disziplin herrscht.

Zumindest solltest du die Aufgaben übernehmen die du machen kannst wie eben die Spülmaschine ausräumen ohne das deine Mutter es dir extra sagen muss, Staubsaugen, Zimmer aufräumen etc. um dir so mehr Ärger zu ersparen

ihr redet nicht besonders viel, oder. wie wäre es, wenn ihr am einen tisch sitzen würdet und über die propleme reden würdet, macht einen plan, was ihr zufrieden stellt. macht auch Kompromisse.

Du musst auf alle Fälle was machen. Vielleicht kann dein Freund mit zum Jugendamt gehen und dich unterstützen der hat ja auch einiges mitbekommen 

Hab keine angst sei selbstbewusst und rede Klartext mit ihr. Du bist kein Kind mehr den sie anschreit. Wenn sie ein Problem hat soll sie es offen und ehrlich sagen. Wenn deine Mutter sieht das du so mit ihr redest und sie versuchst zur Rede zur stellen wir sie es vllt sein lassen.

Was möchtest Du wissen?