Muss Übergangs- & Krankengeld nach Erhalt versteuert werden?

2 Antworten

Das sind Lohnersatzleistungen - diese unterliegen dem Progressionsvorbehalt.

D. h. die (Brutto-)Leistungen werden dem zu versteuernden Einkommen (Einkünfte ./. aller steuerlich relevanten Abzüge) hinzugerechnet, dann wird fiktiv die Steuer und der Prozentsatz ermittelt - der erhöhte Prozentsatz wird dann auf das zu versteuernde Einkommen ohne Lohnersatzleistungen angewendet.

Hierbei ist zu beachten, daß sich oft eine Steuernachzahlung ergibt bzw. eine Steuererstattung erheblich geringer ausfallen könnte - man sollte das vorher berechnen lassen (z. B. die Daten in Elster schon einmal eingeben), um keine böse Überraschung zu erleben - dann könnte man sich im Falle einer höheren Nachzahlung etwas Geld zur Seite legen.

In solchen Fällen könnte man aber auch einen Antrag auf Ratenzahlung stellen sofern man nicht in der Lage ist eine Nachzahlung auf einmal zu bezahlen.

Das Übergangsgeld wird am Monatsende ausgezahlt.

Kann mir jemand sagen ob man Übergangsgeld und Krankengeld nach Erhalt versteuern muss oder macht das die Krankenkasse bzw. Rentenversicherung vor Auszahlung.

Sie unterliegen dem Progessionsvorbehalt, was das bedeutet steht hier.

http://www.steuerlinks.de/steuerlexikon/lexikon/progressionsvorbehalt.html

Wann wird Übergangsgeld ausgezahlt? Zum Monatsende?

Krankengeld wird immer dann gezahlt wenn man den Auszahlungsschein einreciht und zwar rückwirkend bis zum Tag des Einreichens des Auszahlungsscheines.

Wie Übergangsgeld gezahlt wird steht hier:

therapie-reha-jsiegele.de/downloads/reha4002.pdf

Link kopieren und im Browser einfügen

MfG

Johnny

Was möchtest Du wissen?