Muss Steuerberater über seine Kosten aufklären (analog zu den Rechtsanwälten)?

4 Antworten

Ich glaube, dass kann er vorher nicht so genau, da sich seine Rechnung aus den am Ende geleisteten Arbeiten zusammensetzt. Die Rechnung der Bilanz z.B., ergibt sich aus den zu zahlenden Steuern, wenn ich das Recht in Erinnerung habe. Daher sind das für mich eher "Steuerverräter" denn Steuerberater. Es gibt aber eine Steuerberatergebührenverordnung, da solltest zu zumindest Ansätze finden

woher hast du den Quatsch, dass sich bei der Bilanz die Rechnung aus den zu zahlenden Steuern ergibt?

eine Bilanz hat mit Steuern so rein gar nichts zu tun .......

aber da ich ja ein Steuerverräter bin, habe ich anscheinend null Ahnung ......

wobei ICH weiß, dass die Steuerberatervergütungsverordnung bis auf wenige Fälle immer anzuwenden ist

Die Gebühren kann der Steuerberater nach eigenem Ermessen festlegen. Richtet sich sowohl nach der Steuerberaterverordnung (also nach dem zu versteuernden Einkommen) aber auch nach seinem Aufwand. Also vorher FRAGEN !!

ja. genau so wie beim Anwalt. Vor allem dann, wenn der Mandant den Steuerberater nach den Kosten fragt, muss er umfassend aufklären.

Ich denke doch, dass er das muss. Unserer schlüsselt zumindest seine Kosten auf.

Was möchtest Du wissen?