Muss Reisebus auch Ruhezeiten einhalten?

5 Antworten

Wie kommst du auf die Idee das ein Busfahrer im Reisedienst keine Pause braucht.Die vorgeschriebene Lenkzeit darf genauso wenig überschritten werden wie beim LKW.Sollten größere Touren geplant sein muss ein zweiter Mann dabei sein.

Ich geh mal davon aus dass du nach Leipzig mit einem Fernreisebus gefahren bist. Diese haben einen Fahrplan wie ein Stadtbus. Es werden hier im Regelfall auch etwas an Pufferzeiten zwischen den haltestellen eingeplant wie für Kofferladen oder auch staus bzw langsamen Verkehr. läuft die Fahrt schon zu gut dann ist der Bus natürlich früher an der Haltestelle als geplant, also muss und kann er diese Zeit nutzen um eine Pause zu machen. Ist ja für die Fahrgäste ja auch ideal wenn sie nicht 6 Stundem an Stück sitzen müssen

Stimmt danke, und wie kommst du den auf Leipzig ? Was soll ich da ?? :P

Für Busfahrer gelten auch die EU-Verordnungen zum Fahrpersonal, also die Sozialvorschriften im Straßenverkehr und das Arbeitszeitgesetz, bzw. in gewissen Staaten das AETR wie für den LKW-Fahrer auch.

Spätestens nach 4,5h ist eine Unterbrechung einzulegen, die natürlich auch den Fahrgästen zu Gute kommt (Bewegung, Toilettengang,...).

Weitere Strecken sind mit zwei Fahrern zu fahren, dann darf im Mehrfahrerbetrieb 18Stunden, bzw. 20 Stunden unter Berücksichtigung der zweimal wöchentlich erlaubten täglichen Fahrzeit von 10h pro Fahrer, gefahren werden, und zwar in einem 30Stundenzeitraum mit täglicher Ruhezeit. Nicht wie beim Ein-Fahrer-Betrieb innerhalb 24Stunden. Also bei zwei Fahrern: 30 Stunden-Zeitraum minus 9 Stunden tägliche Ruhezeit ergibt eine Schichtzeit von 21 Stunden. Jeder der zwei Fahrer darf max. 10 Stunden fahren ergibt eine tägliche Lenkzeit von 20 Stunden. diese 20 Stunden müssen innerhalb dieses 21Stundenzeitraumes gefahren werden.

Wenn ich bedenke dass ich mit einem zweiten Fahrer 20 Stunden fahren darf, komme ich überall hin, jede "normale" Busreise kann man in diesem Zeitraum abwickeln.

Im Gegensatz zum Einmannbetrieb braucht beim Mehrfahrerbetrieb keine Lenkzeitunterbrechung nach 4,5h gemacht werden, da sich die Fahrer nach 4,5h abwechseln und die Bereitschaftszeit des Fahrers der gerade nicht fährt als Lenkzeitunterbrechung gilt.

Natürlich kann man diese 20 Stunden im 21 Stundenzeitraum nicht ausnutzen, auch wenn theoretisch möglich, da man keinem Fahrgast eine ununterbrochene Sitz-Zeit von 20 Stunden zumuten kann und deshalb trotzdem Pausen gemacht werden.

Die Regel zum Mehrfahrerbetrieb gilt für Bus und LKW gleichermaßen.

Auch ist ein Busfahrer genauso wie der LKW-Fahrer unter anderem für den technischen Zustand und der Verkehrssicherheit des Fahrzeuges zuständig und für die Ladungssicherung verantwortlich. Also richtiges Verstauen von Koffern und Handgepäck unter Beachtung der Achslasten und des Gesamtgewichtes, bzw. die Erinnerung der Fahrgäste nach jedem Zusteigen eines neuen Fahrgastes oder bei jedem Fahrantritt, an die Anschnallpflicht in Reisebussen.

Zwischen LKW und Busfahrern besteht nur ein Unterschied, und den gibt es auch nur bei Busfahrern im grenzüberschreitenden Reiseverkehr, für innerdeutsche Busfahrer gibt es diesen Unterschied nicht: Der Busfahrer im Grenzüberschreitenden Reiseverkehr muss erst nach 12 Tagen seine regelmäßige Wochenendruhe einlegen, im innerdeutschen Verkehr und im Güterverkehr ist die Wochenruhe spätestens nach sechs 24Stunden-Zeiträumen zu halten.

Es gelten die selben Regeln wie für LKW.

ja, also ich kenn das so: ich bin nach leipzig gefahren. von 6-12 Uhr. und wir mussten echt alle 2 stunden ne halbe h pause machen. das hat die fahrt so lang gezogen.

Was möchtest Du wissen?