muss meine mutter mir unterhalt zahlen?

14 Antworten

Langsam. Dein Stiefvater ist deiner Mutter gegenüber zum Unterhalt verpflichtet. Dieser Unterhalt (Taschengeldanspruch der nicht erwerbstätigen Ehefrau) ist pfändbar! Also ist auch deine Mutter unterhaltspflichtig.

Geh am besten zu einem Familienrechtsanwalt und lass dich beraten.

Ansonsten steht dir möglicherweise noch BAB zu oder (!) Wohngeld.

Auch gilt es als zumutbar, dass du dir für die schulfreien tage (Wochenende, Ferien) einen nebenjob suchst. Zeitungen austragen in der Früh oder kellnern am WE sind da die Klassiker. Bringt nicht allzuviel, aber trotzdem hat man etwas mehr auf der hand.

Ansonsten halt Sparfuchs sein in jedem Aspekt. Ein 10€-Billig-Handy von Motorola reicht völlig aus und das "Hartz-4-Kochbuch" erklärt dir, wie man von 3,50€ am Tag satt über die Runden kommt. ZB gibt es statt CocaCola eben "Kraninger" (Wasser aus dem Wasserhahn, auch Kran genannt). Klamotten halt SecondHand im Sozialkaufhaus holen, Pullover aus Billigwolle selebr stricken... es geht, glaubs mir. Schulbücher kriegt man vom vorigen Jahrgang gebraucht (oder über amazon/ebay) billiger.

Das gilt nur bei minderjährigen und volljährigen privilegierten Kindern.

Der Fragesteller ist jedoch nicht privilegiert.

Das Kindergeld wird an denjenigen Elternteil gezahlt, bei dem das Kind lebt. Offensichtlich lebst Du jetzt bei Deinem leibl. Vater (?). Mit Einverständnis des KiGe-Empfängers kann dieses aber auch an Dich ausgezahlt bzw. bei eigenem Konto an Dich überwiesen werden. Des weiteren bist Du volljährig, auch wenn Du noch in der Ausbildung steckst. Du stehst aufgrund Deiner Volljährigkeit hinter den beiden minderjährigen, noch im Haushalt Deiner Mutter lebenden Geschwister zurück. Insofern muss Dir Deine Mutter keinen Unterhalt zahlen. Anders wäre die Lage, wenn Deine Geschwister und Du die gleiche Altersstufe hätten. Was den rückständigen Unterhalt betrifft: dieser kann nur eingefordert werden, wenn ein Titel vorliegt, mit einer Verjährungsfrist von 3 Jahren.

ich wohne inzwischen alleine, meine mutter lässt mich nicht mehr bei sich wohnen. einen titel gibt es meines wissens nicht da ich ja vorher bei ihr zuhause gelebt habe, sie hat also "naturalunterhalt gezahlt" ( mir wohnung und essen gegeben auf deutsch...m o w...), deshalb musste sie kein geld für mich zahlen. was passiert dann wenn sie mich rausschmeißt?

@Fenriz666

nix da sie nicht leistungsfähig ist. wenn sie begründet warum sie dich rausgeschmissen hat und das ein zusammenleben mit dir nicht mehr zumutbar ist für den rest der familie, dann auch nix.

Du bist 21, bekommst von deinem Vater über 400 Euro, deine Mutter hat keine eigenen Einkünfte oberhalb ihres Eigenbedarfes - sorry, aber da kannst du wohl nichts weiter erwarten.

Falls, wie du schreibst, deine Mutter dir keine Wohnmöglichkeit bietet, wäre das Sozialamt eine Möglichkeit für dich. Vermutlich wird man dir dort jedoch vorschlagen, dir eine Arbeitsstelle zu suchen oder eine reguläre Ausbildung zu beginnen, für die du dann Ausbildungsvergütung oder Leistungen nach BAFöG erhalten würdest.

Da du volljährig bist und nicht mehr privilegiert bist, besteht für deine Mutter keine erhöhte Erwerbsobliegenheit.

-

Daher errechnet sich der Unterhalt aus ihrem tatsächlichen Einkommen. Wenn sie keins hat, ist sie nicht leistungsfähig und muss dir auch keinen Unterhalt zahlen.

Wenn deine Mutter kein eigenes Einkommen hat, kann sie dir keinen Unterhalt leisten. Sie hätte ja in Form von Unterkunftgewährung und Verpflegung geleistet, wenn du nicht ausgezogen wärst. Keine Chance. Der Stiefvater hat mit dir überhaupt nichts zu tun.

Was möchtest Du wissen?