Muss man Umziehen, wenn Wohnung über dem Satz liegt bei Hartz4

4 Antworten

Die ganze Zeit hat sie diese Differenz sicher nicht bezahlen müssen, weil im Fall des Hartz 4-Eintritts das Amt erstmal die gegebenen Wohnkosten bezahlen muss. Dann kann das Amt tatsächlich auffordern, sich innerhalb eines Zeitraums von 6 Monaten eine angemessenere Wohnung zu suchen - muss aber auch in dieser Zeit die erhöhten Wohnkosten bezahlen. Also entweder greift hier das stille-Post-Prinzip und du gibst die Auskünfte deiner Bekannten falsch wieder oder diese wird rechtswidrig über den Tisch gezogen... Ich tippe eher auf Tor A... :-)

Da sie bereit ist, die Differenz von 35 Euro nach den 6 Monaten selber zu tragen, muss sie natürlich auch nicht ausziehen. Würde ich bei dem geringen Unterschied auch nicht machen. Wer weiß, vielleicht hat sie bis dahin ja auch wieder einen Job oder zumindest einen Nebenjob...

Wenn sie diese 35 € schon die ganze Zeit selber zahlt,müsste sie bereits länger als 6 Monate diese Aufforderung des Jobcenters bekommen haben !

Das Jobcenter muss nämlich für bis zu 6 Monate auch die unangemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung zahlen.

Sie kann nicht gezwungen werden,aus der Wohnung auszuziehen,das Jobcenter darf dann nur nach dieser Übergangszeit die Kosten auf die Angemessenheit senken,den Rest muss sie selber zahlen und bei 35 € ist das auch aus dem Regelsatz möglich.

DH!

Das sollte sie nochmal mit dem Jobcenter besprechen !

ich hätte auch gern ne Wohnung über 80qm für den Preis. Ich muss 690€ für 60,5qm zahlen, gehe arbeiten und mir bleiben 150€ im Monat für Lebensmittel und Spaß. Hartz 4 klingt für mich nicht unverlockend^^

Ich fände es fair wenn deine"Bekannte" auszieht und mit dem Kind in eine kleinere Wohnung zieht damit die Wohnung frei wird für eine größere Familie.

"Hartz IV klingt für mich nicht unverlockend" - dann viel Spaß dabei. Das hat schon so manch einer gesagt und war dann, selbst davon betroffen, schockiert über das Jobcenter...

Was möchtest Du wissen?