Muss man Probearbeitstage unentgeltlich hinehmen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

probearbeitstage bei ner leiharbeitsfirma? is mir neu, das die sowas machen... aber wenn, dann sieh es als chance, ob du da wirklich hinwillst oder nicht... dann lernst du schonmal n paar leute kennen... und wenn's nix is - dann hast du keinen stress mit ner kündigung & co

zwingen können sie einen nicht dazu, aber dann kriegt man den job auf keinen fall. klar, ist eine gelegenheit auch für den arbeitnehmer: man sieht, ob man da rein passen würde. andererseits kommt man darüber auch nicht an wichtige info z.b. ob die nicht gerade vor dem konkurs stehen oder wie man langfristig mit mitarbeitern umgeht. also, ich find kostenlose probearbeit unverschämt. sie stellt ja nicht nur für den arbeitgeber einen aufwand dar, sondern für den arbeitnehmer auch. und ich will mal behaupten: einarbeitung hin oder her, an den probearbeitstagen erwirtschaftet der probearbeiter einen gewinn für die firma. und der wird ja wohl nicht gespendet, oder?

Probezeit und Probearbeitstage (so ein bis drei) sind aber zwei vollkommen verschiedene Dinge. Und ein paar Probearbeitstage ohne Entlohnung sind rechtens.

Dass ist in der heutigen Zeit ganz normal und hat mit der arbeitsvertraglichen Probezeit nichts zu tun.Länger als zwei Tage sollte die Probearbeit aber nicht dauern,da sonst schnell der Eindruck des Ausnutzens entsteht. Und die unentgeltliche Tätigkeit bei der Probearbeit muss man eben als Werbung für seine Person ansehen.Und Werbung wird dem Werbetreibenden nun mal nicht bezahlt.

Probearbeiten ist normal und üblich geworden, solange es nur 1- 3 Tage sind, ist doch nichts dagegen einzuwenden. Ein Praktikum bekommt ja auch nicht bezahlt, sieh es einfach so, dass beiden Seiten die Gelegenheit gegeben wird,sich kennenzulernen.

Was möchtest Du wissen?