Muss man eine Ratenschutzversicherung abschließen oder nicht?

5 Antworten

Hallo,

kommt darauf an. wenn Du musst, dann müssen die Kosten dafür in den Effektivzins eingerechnet werden und dann ist es eine Bedingung für den Kredit.

Üblicherweise ist diese Freiwillig. Diese zahlt üblicherweise im Todesfall, bei Arbeitsunfähigkeit und Arbeitslosigkeit, je nach Leistungsumfang. Sie kann demnach auch vor Verbraucherinsolvenz schützen oder dir im Versicherungsfall Luft verschaffen.

Schöne Grüße

Da die Banken im Moment an den Zinsen nicht so gut verdienen, wie sie es gerne hätten, versuchen sie andere Quellen anzuzapfen. Nur wer unbedingt den Kredit haben will, sollte so blöd sein, eine solche Versicherung zusätzlich zu zahlen.

Zwingen kann die Bank dich nicht. Das wäre dann ein verbotenes Koppelgeschäft.

Hallo,

Du MUSST definitiv keine solche Versicherung abschließen. Manchmal kann die Absicherung sinnvoll sein, die Bank darf sie aber nicht zur zwingenden Voraussetzung für einen Kredit machen. Allerdings gibt man Dir vielleicht "zwischen den Zeilen" zu verstehen, dass eine Versicherung die Chancen auf eine Zusage erhöhen könnten. Und das ist nicht illusorisch, weil die Existenz einer Restschuldversicherung für die finanzierende Bank eine deutlich hähere Sicherheit bedeutet.

Viele Grüße
Jörg Kassel

du musst gar nichts. Das wären dann Kopplungsveträge und das ist verboten. Alles ist optional.

Muss man nicht, kann man. Ausser sie verlangen es, dann geh woanders hin

Was möchtest Du wissen?