Muss man Bußgeld bezahlen wenn man die Schule nicht besucht aber Atteste vorweisen kann?

5 Antworten

Nein, das ist nur eine Drohung.

Eine konkrete Gesetzesgrundlage kann ich dir nicht verlinken, da du dein Bundesland nicht genannt hast.

Falls du zu häufig fehlst, darf die Schulleitung (nicht die Lehrerin alleine) laut §43 in NRW:

"Bei begründeten Zweifeln, ob Unterricht aus gesundheitlichen Gründen versäumt wird, kann die Schule von den Eltern ein ärztliches Attest verlangen und in besonderen Fällen ein schulärztliches oder amtsärztliches Gutachten einholen."

Das wäre das erste was überhaupt passieren dürfte.

Bis ein Bußgeldverfahren eingeleitet wird, müsstest du schon häufiger unentschuldigt Fehlen.

Auch ein Schulverweis ist unwarscheinlich, denn es handelt sich um eine Ordnungsmaßnahme, der erzieherische Maßnahmen vorangestellt werden müssen .Es gibt auch keinen Grund dazu.

Aber ein Frage noch:

bist du minderjährig? Solltest du Volljährig sein, gibt es durchaus Entlassungen von der Schule aufgrund von Fehlzeiten -unter bestimmten Bedingungen...

Ich bin 17 Jahre alt und wohne in Niedersachsen

@julia777x

Hallo Julia, dann gilt für den Schulverweis das gleiche wie in NRW- er ist hier nicht angemessen: https://www.landesschulbehoerde-niedersachsen.de/themen/schueler/ordnungsmassnahmen

Auch ein Bußgeldverfahren passt nicht,

du bzw. zuerst deine Eltern würden erst zum Gespräch gebeten, es kann eine Atttestpficht und bei begrüündetem Verdacht, dass du zu häufig (entschuldigt) fehlst eine Amtsärztliche Untersuchung angeordnet werden, um den Grund zu prüfen.

Du siehst, das ist eine Drohung. Zudem kann eine Lehrerin alleine, die Maßnahmen nicht durchsetzen.

Bußgeld wird bei längeren unentschuldigten Fehlzeiten erst angeordnet.

Gib einfach fristgerecht die Atteste ab, kopiere die vorhet, erkunidge dich sichehalbshalber unten im Sekretariat welche Fristen zu wahren sind.

Was ein Quatsch mal wieder...

Wenn du die Atteste vorlegen kannst, dann brauchst du dir auch keine Sorgen machen, dass da etwas passieren könnte. Selbst wenn du geschwänzt hättest und laut eigener Meinung eigentlich gehen könntest: Solange die Atteste vorliegen, bist du erst einmal aus dem Schneider.

Da kann sie dir mit Bußgeld drohen wie sie möchte. Und nur, weil du vielleicht einmal nichts vorliegen hattest, fliegst du noch lange nicht von der Schule und auch ein Bußgeld wäre mir neu. Erst einmal bekommt man wenn Gespräche mit dem Lehrer, Elterngespräche und bei Wiederholung eine Attestpflicht. Bußgelder gibt es eigentlich erst, wenn du wirklich viel schwänzt, sodass sich die Behörden schon mit dir auseinandersetzten.

Lass dich nicht blöd bequatschen. Achte nur um so mehr darauf, dass du dich weiterhin korrekt mit den Attesten entschuldigst, weil sie vielleicht versucht, irgendwo was zu finden, was sie dir und deinen Eltern dann vorhalten kann.

Theoretisch bräuchte man nicht mal ein Attest für die Schule eine einfache Entschuldigung der Eltern oder ab 18 des Schülers würde genügen.

@Fidreliasis

Das stimmt nicht unbedingt. Kommt ganz auf die Schulform, Jahrgangsstufe und das Bundesland an - wie immer bei schulischen Dingen.

Bei mir auf dem Gymnasium in NRW mussten wir in der Sekundarstufe I (also bis einschließlich 9. Klasse bei G8) auch nur Entschuldigungen schreiben, die allerdings auch noch längst nicht immer jemand haben wollte. Ich war zwar auch selten krank (gefühlt nie), aber wenn, hat mein Lehrer nie gefragt und ich hab dann auch irgendwann gar keine mehr schreiben lassen.

Ab der Sekundarstufe II (Oberstufe) haben wir jedes Quartal neue Entschuldigungszettel bekommen. Selbst für Klausuren, in denen wir zwar in der Schule waren, aber nicht am eigentlichen Unterricht teilgenommen haben, sollten wir uns zumindest laut einiger Lehrer entschuldigen.

Und dann gab es die Regel: Wer mehr als 2 Tage fehlt, muss eben ab dem 3. Tag ein Attest vorlegen. Von anderen Schulformen in NRW kenne ich das aber auch wieder leicht abgewandelt.

Fakt ist, eine einfache Entschuldigung von den Eltern reicht nicht immer überall. Die Fragestellerin war ja auch mehrere Tage krank. Da kann es gut sein, dass die Regeln sagen, dass sie Atteste benötigt.

Hallo,

wenn du Atteste hast, dass du krank warst beziehungsweise bist, kann die Lehrerin meiner Meinung nach nicht viel machen. Ein Arzt hat schließlich bestätigt, dass du krank warst beziehungsweise bist. Dementsprechend bist du entschuldigt.

Eventuell möchte die Lehrerin sich nur wichtig machen beziehungsweise dir Angst machen. Sie kann auch alleine nicht entscheiden, ob es ein Bußgeld und so weiter gibt.

Wenn sie dich sehr nervt, würde ich mich beim Direktor beschweren und auf die Atteste verweisen. Eventuell können dies auch deine Eltern machen. Ich würde mir nicht viele Sorgen machen.

Alles Gute und viel Glück!

Frechheit von der Lehrerin, sie hat die Atteste und droht trotzdem weiter?!?!?

@Wapiti201264

Manche Lehrer sind nicht bei der Sache, wissen wenig oder möchten sich wichtig machen. Bedauerlicherweise war dies schon früher so und wird auch in Zukunft passieren.

@Wapiti201264

Es ist leider wie im echten Leben. Im wohne in Württemberg und dort gibt es viele solcher Exemplare. Sie spielen sich groß auf, machen Theater und wissen überhaupt nicht, was Sache ist. Wenn dann offensichtlich ist, dass sie falsch lagen, haben sie unzählige Ausreden. Über Donald Trump wird schlecht geredet und ich bin auch kein Fan von ihm. Aber die Spezialisten bei mir sind hundert Mal schlimmer.

Eigentlich sollte die AfD und die NPD mal einen Ausflug in mein Dorf machen. Sie würden dann die Ausländer mit ganz anderen Augen sehen und wären für jeden Flüchtling dankbar.

Die Lehrerin benötigt Nachhilfe in Rechtskunde. Im Übrigen sind Bußgeldverfahren von der Schulbehörde nach dem Ordnungswidrigkeitengesetz abzuwickeln nach der Prüfung : Tatbestand, objektiv/subjektiv, - Rechtswidrigkeit/Rechtfertigungsgründe , - Schuld. Bußgeldbescheide können im übrigen beim Amtsgericht durch Einspruch angefochten werden.

Schulverweisung ist das gravierendste Mittel der Disziplinierung. Sie ist ein Verwaltungsakt und vor dem zuständigen Verwaltungsgericht nachprüfbar. Die Lehrerin schüchtert offensichtlich ein, ist aber zu keiner der beiden Maßnahmen zuständig und kompetent.

Aber die Atteste unverzüglich und unaufgefordert vorlegen und nicht zu Hause horten. Vor Abgabe Kopien machen. Nicht dass sie in der Schule "verschwinden" .

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Nie im Leben, die Macht sich nur wichtig, wie alle Lehrer. Wenn sie nochmal damit kommt würde ich ihr sagen das du dich beim Schulministerium darüber informieren wirst. Dann ist die bestimmt ganz kleinlaut.

Nicht alle Lehrer machen sich wichtig. :-)

@adabei

Ne natürlich nicht. Aber es sind so viele das man das schon verallgemeinern kann.

@zanto55

Genau, und es sind schon so viele Schüler, die bei jeder Klenigkeit mit dem Anwalt drohen, dass man von allen sprechen kann- merkst du etwas?

@Gugu77

Wer droht denn mit nem Anwalt?

Gebts zu: ihr seid Lehrer?

@zanto55

Wie kommst du denn darauf? ;-)

Kommt immer wieder vor... die Drohung mit dem Anwalt, lies dir mal die Fragen hier durch ...

P.S. dass mit zwei s bitte ^^ (Klugschei..ermodus off)

@Gugu77

Die Aussage "Lehrer machen sich wichtig" passt doch perfekt, oder was machst du hier grade?

@zanto55

Ja, natürlich tue ich das ;-) Und Du?

Was möchtest Du wissen?