Muss man bei einer GbR immer den Gewinn verteilen?

3 Antworten

Monatlich müsst Ihr gar keinen Gewinn aufteilen.
Der Gewinn wird erst mit der Jahressteuererklärung festgestellt und entsprechend verteilt - wenn etwas zu verteilen ist.

Regelungen zur Gewinnaufteilung sollten im GbR Vertrag getroffen werden, sonst erfolgt die Zuweisung entspr. § 722 BGB nach Köpfen.

Die GbR ist keine eigene Rechtsperson und unterliegt damit nicht der Einkommens- oder Körperschaftssteuer- die Gewinne werden aufgeteilt und über die Steuererklärung der Gesellschafter deklariert. Natürlich fallen auch Umsatzsteuern oder, falls sie kein Freiberufler sind, entsprechende Gewerbesteuern an.

 

wenn man sich selbständig macht und keine ahnung von buchhaltung hat, sollte man sich einen steuerberater zulegen, der das regelt und abwickelt, kostet aber.

mit etwas neugier kommt abe auch ein laie mit einem einfachen programm für kleinunternehmer (einnahme-überschuss-rechnung) zurecht, der umsatz darf aber nicht größer als 17.500 € jährlich sein; in diesem fall müsst ihr keine mehrwertsteuer berechnen oder abführen.

ob ihr den erwirtschafteten gewinn (nach steuern) aufteilt, spart oder re-investiert, ist allein eure eigene entscheidung, ebenso die verteilung. aber die bemisst sich meistens am verhältnis der eingebrachten geschäftsanteile des eigenkapitals.


Danke für die hilfreiche Antwort :D

mit dem physischen geld könnt ihr machen, was ihr wollt

aber es wird trotzdem als euer einkommen versteuert

Was möchtest Du wissen?