Muss man 10€ Münzen annehmen?

5 Antworten

Nein, man ist nicht verpflichtet, Sammler- bzw. Gedenkmünzen anzunehmen.

Es ist dem Verkäufer nicht zuzumuten, dass er jede geprägte Sondermünze kennt. Wenn ihm eine Münze nicht bekannt ist, kann er sie unmöglich auf Echtheit prüfen.

In Banken kannst du die Münzen aber normalerweise problemlos umtauschen.

Die Polizei hilft dir in diesem Fall auch nicht weiter, weil es sich ja um eine zivilrechtliche Streitigkeit zwischen dir und dem Verkaufspersonal handelt - Straftaten liegen da keine vor.

Nein sie müssen es nicht annehmen. Man muss noch nicht mal die anderen Münzen in unbegrenzten Mengen annehmen, da nur Scheine ein richtig offizielles Zahlungsmittel sind! Natürlich nimmt jeder normale Einzelhändler die normalen Münzen an, aber wenn denn jemand 80,00€ mit 10 und 20 Cent Münzen bezahlen möchte können sie es verweigern.

Was sind Münzen denn? Ein inoffizielles Zahlungsmittel? Und wie zahle ich 4,23 € in Scheinen, so dass ich auch nur offizielle Zahlungsmittel zurück bekomme?

Nein, man muss sie nicht annehmen, jedenfalls nicht in Deutschland. Einige Läden erkennen sie als offizielles Zahlungsmittel an, aber da solche Münzen hier nicht im Umlauf sind, werden sie von vielen Geschäften nicht akzeptiert. Das ist aber soweit ich weiß ihr gutes Recht.

In Deutschland ist es auch ein offizielles Zahlungsmittel!!!

die deutschen 10-Euro-Gedenkmünzen sind zwar in Deutschland (und nur hier) offizielle Zahlungsmittel, aber wenn ein Verkäufer sie nicht annimmt, weil er sie z.B. nicht kennt, kommt ein Kaufvertrag ganz einfach nicht zustande und Du kannst dann Deinen Burger wo anders kaufen. Das war auch bereits früher bei den 5- und 10-DM-Gedenkmünzen so. Aber in den meisten Geschäften gibt es Kunden, die gerne dieses Gedenkmünzen umtauschen und man sollte nicht immer alles rechthaberisch auf die Spitze treiben. Außerdem sind die 10er als Sammlermünzen zwar Zahlungsmittel, aber im Gegesatz zu den 2ern für den Umlauf gar nicht bestimmt.

Erstaunlich wieviel "Antworten" hier sind die nicht recherchiert wurden, unwahr sind und nur verwirren: "Umlaufmünzen": (Siehe Webseite und Link auch unten)

"Gedenkmünzen" (Darunter auch 10 Eur, 100Eur, etc) http://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Standardartikel/Kerngeschaeftsfelder/Bargeld/euro_gedenkmuenzen.html

So und hier das wesentliche für die Gendenkmünzen, (also auch die 10EUR Münze): (auch von dem LInk oben:

Zitat Webseite Bundesbank:

"Seit Einführung des Euros werden jährlich mehrere deutsche Euro-Gedenkmünzen im Nennwert von 10 Euro herausgegeben, die nur in Deutschland gesetzliches Zahlungsmittel sind. "

Also im Prinzip: Hat man eine Leistung in Anspruch genommen und wurde vorher nicht ausdrücklich verwiesen KEINE 10 EUR Münzen anzunehmen (Zum Beispiel Restaurant) muss der Händler die Münze aktzeptieren da sie ja Gesetzliches Zahlungsmittel ist. Möchte man eine Leistung in Anspruch nehmen und muss dafür im voraus Zahlen, kann der Händler die Münze zwar verweigern (aber eigentlich verweigert er nicht die Münze, sondern die Transaktion!), aber da ist ja hauptsächlich sein eigener Schaden.

Was möchtest Du wissen?