Muß lebenslange Wohnrecht im grundbuch eingetragen sein?

4 Antworten

Es kann theoretisch auch nur schuldrechtlich (also per einfachem Vertrag) vereinbart werden. Allerdings wirkt diese Vereinbarung nicht gegen einen etwaigen zukünftigen Eigentümer des Grundstücks. Deswegen sollte man es immer als dingliches Recht im Grundbuch eintragen.

Würde das auf jedenfall Empfehlen !. Mit Niesbrauch und Immobilien Vollmacht. Alles über einen Notar und auf jedenfall im Grundbuch beim Örtlichem Amtsgericht eingetragen lassen !. Benke das dein Lebenslangeswohnrecht echtes Geld darstellt im falle eines Verkaufes eines Hauses z. B.

ja, sonst besteht es nicht


dann wird das haus einfach verkauft und der neue eigentümer sagt, was interessiert mich dein wohnrechtvertrag mit dem anderen, betrifft nicht mich und mein haus, fertig

Ja, vielen Dank, daß habe ich mir auch so gedacht!!

@gisela68

wenn es im gb eingetragen ist, ist es auf dem haus, das wohnrecht gehört dann zu dem haus, es ist ein haus mit wohnrecht und wird auch so gekauft

mit dem wohnrecht

wenn es nicht eingetragen ist, ist es lediglich ein vertrag zwischen den beiden, es liegt nicht auf dem haus

und wenn er kein eigentümer mehr ist, hat der, der es gegeben hat, ja keine handhabe es ihr zu verschaffen

dann wäre er aber wohl dem begünstigten des wohnrechts schadensersatzpflichtig, der alte eigentümer

aber die person kann nicht da wohnen

Ja! soviel ich weiß schon!

Was möchtest Du wissen?