Muss Kfz-Versicherung für Kostenvoranschlag aufkommen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du den Schaden NICHT reparieren lässt, muss die Versicherung natürlich KEINEN Kostenvoranschlag bezahlen. Bei einer Reparatur werden die Kosten für den Kostenvoranschlag von der Werkstatt wieder verrechnet.

Das Autohaus, das die Reparatur durchführte, hat mir für einen Kostenvoranschlag 90 € in Rechnung gestellt.

Wenn dies vorher mit dir vereinbart wurde, dann musst du auch die 90 € zahlen.

Die Versicherung hat die Kostenübernahme des KVA abgelehnt. 

Die Versicherung hat keine Pflicht die Kosten für den Kostenvoranschlag zu übernehmen. Hättest du jedoch (schlauerweise) anders gehandelt:

  • Haftpflichtschaden: ein Gutachten eines unabhängigen Sachverständigen oder wenn du den Schaden unter 715 € geschätzt hättest, eine Schadenskalkulation eines unabhängigen Sachverständigen beauftragt, dann hätten diese Kosten zu dem Haftpflichtschaden gehört und würden von der gegnerischen Versicherung erstattet.
  • Kaskoschaden: Deine Versicherung gemäß Versicherungsvertrag dazu aufgefordert einen Sachverständigen zu bestimmen / zu beauftragen der auf ihre Kosten ein Gutachten erstattet.

So hättest du dir die 90 € sparen können.

Das Autohaus, das die Reparatur durchführte, hat mir für einen
Kostenvoranschlag 90 € in Rechnung gestellt. Die Versicherung hat die
Kostenübernahme des KVA abgelehnt. Wie ist die Rechtslage? Muss die
Kfz-Versicherung den Kostenvoranschlag übernehmen oder muss ich den
selbst bezahlen?

Hey Thommy1909,

den Kostenvoranschlag darf die Werkstatt nur in Rechnung stellen, falls vorher vereinbart! Hierzu gibt es ein Urteil, dass in der Regel ein Kostenvoranschlag nichts kosten darf, ausser man hat vorher die vereinbart.

Mit einem Kostenvoranschlag legt der Unternehmer den voraussichtlichen
Umfang der Arbeiten und die dafür anfallende Vergütung fest. Gerade bei
größeren Arbeiten werden häufig mehrere Kostenvoranschläge eingeholt.
Wann muss man nun für einen Kostenvoranschlag zahlen? Das Gesetz spricht übrigens vom Kostenanschlag statt vom Kostenvoranschlag. Es ist aber dasselbe gemeint.

Gemäß § 632 Absatz 3 BGB ist ein Kostenanschlag im Zweifel nicht zu vergüten. Der Handwerker hat nur dann einen Anspruch auf eine Vergütung für den erstellten Kostenanschlag, wenn er dies mit dem Verbraucher individuell in einem Vertrag vereinbart.

Gruß siola55

Den wirst du selbst zahlen müssen. Hat die Werkstatt denn gesagt, dass der Voranschlag Geld kostet?

https://www.bussgeldkatalog.org/kostenvoranschlag-kosten/

Wie teuer ist ein Kostenvoranschlag für eine Fahrzeugreparatur?

Damit ein Kfz-Betrieb eine Gebühr für den Kostenvoranschlag verlangen kann, muss er dies dem Kunden gegenüber deutlich machen, weil ansonsten der Kunde gemäß BGB davon ausgehen muss, dass der Voranschlag gänzlich umsonst ist. Die Kosten für die Angebotserstellung müssen also entweder in den allgemeinen Geschäftsbedingungen verankert sein oder anderweitig zwischen Betrieb und Kunden vereinbart werden.

Ein Kostenvoranschlag für ein Kfz kann Kosten in Höhe von bis zu 10 % der ermittelten Reparaturkosten
mit sich bringen. Oft liegen die veranschlagten Kosten jedoch unter
diesem Anteil. Erkundigen Sie sich am besten bei der jeweiligen
Werkstatt danach, wie viel der Kostenvoranschlag für die Autoreparatur selbst bei dieser kosten wird.

Normalerweise nimmt das Autohaus den KVA zurück, wenn du die Reparatur, wie angeboten durchführen lässt. Schau mal auf der Rechnung ob dieser Betrag abgezogen wurde!?

Die Reparaturrechnung ging an die Versicherung, die den Schaden übernommen hat...

Was möchtest Du wissen?