Muss ich zu der Vorladung als Zeuge?

5 Antworten

Ja da musst du hin. Unabhänig davon ob und was du dort aussagst musst du auf jeden Fall hingehen, wenn die Polizei dich vorlädt. Außerdem wäre es schon ziemlich verdächtig, wenn du nicht hingehen würdest. Das wirkt so als hättest du etwas zu verbergen und wenn du als Zeuge geladen bist ist das doch nichts schlimmes, du hilfst ja nur etwas aufzuklären.

Die Polizei darf dich nett bitten zu kommen, tun Must du es nicht. Erst wenn dich der Richter einläd dann musst du.

H! Du musst garnichts. Du kannst auch zu Hause bleiben. Geh trotzdem lieber hin. Ob du verpflichtet bist eine Auskunft zu erteilen, das wird dir der P.Beamte schon mitteilen. Du kannst auch sagen, ich weiß es nicht oder: Ich möchte erst mit einem Anwalt reden.

Als Zeuge hast du nur ein Verweigerungsrecht, wenn du einen Familienangehörigen belasten würdest oder dich selber.

Selbst DANN muss man zur Vorladung erscheinen und angeben man sagt nichts zur Sache

Das ist Falsch. Man darf die Aussage grds. verweigern. Ob man angehörige, sich selbst, dritte oder niemanden belastet, ist hier irrelevant.

Grundsätzlih muß niemand bei der Polizei erscheinen, wenn er eine Vorldung bekommen hat.

Mman sagt den Termin ab, wenn man höflich sein will. Hat man sich über die Polizei geägert, dann reagiertman gar nicht.

Müssen tust Du auf eine Ladung der Polizei nichts. Du kannst auch wegbleiben.

Aber kommst Du nicht, teilt man das der Staatsanwaltschaft mit, diese wird Dich vorladen und dann musst Du. Kommst Du nicht, schickt die Staatsanwaltschaft die Polizei und die schleppt Dich da hin.

Also kommst Du sowieso nicht drum herum. Ich rate also an, Du gehst besser da hin, zumal Du, solltest Du zum angegebenen Termin nicht können, mit der Polizei noch locker reden kannst und einen passenden termin ausmachen. Läd die Staatsanwaltschaft vor, sagt die Dir wann Du zu erscheinen hast und Du hast anzutraben.

Was möchtest Du wissen?