Muss ich wenn ich nebenberuflich ein Kleingewerbe habe privat Krankenversichern, ich bin schon bei meinem festen Arbeitgeber versichert oder zählt das nicht?

4 Antworten

Vergiss den Gedanken ganz schnell und bleibe in der GKV.

Erst wenn Du bei deinem AG ein jährliches Bruttoeinkommen von über 54.900 € hast, kannst du dich privat versichern.

Gruß Apolon

Hallo Apolon, das ist so nicht ganz richtig.
entscheidend für die Krankenversicherungsfreiheit ist, woraus das Haupteinkommen bezogen wird. Das heißt, verdient er mit seinem Gewerbe mehr als bei der nichtselbständigen Arbeit, kann er wählen ob er PKV oder Freiwillig GKV bleibt. Weiterhin wird geschaut ob er der Hauptverdiener in der Familie ist, dann würde auch die Familienversicherung nicht automatisch weiter laufen, in dem Fall könnte es sogar passieren das die Kinder nicht beim Ehepartner versicherbar sind und für jeden ein eigener Beitrag fällig wird.

Also eine ganz heikele Geschichte

Für das Kleingewerbe brauchst Du dann nicht extra eine Krabnkenversicherung.

Ich habe als Nebengewerbe auf Flohmärkten Uhren und Schmuck verkauft und war ganz normal über meinen AG versichert.

MfG

Johnny

Hallo,

besteht aktuell eine gesetzliche oder eine private Krankenversicherung?

Liegt der jährliche Brutttoversienastals Arbeitnehmer über oder unter 54900 Euro? Liegt der monatliche Bruttoverdienst über oder unter 450 Euro?

Wird aktuell eine Rente/Betriebsrente/Zusatzrente (z.B. als Hinterbliebener) bezogen?

Gruß

RHW

Was möchtest Du wissen?