Muss ich Rücktritt vom Ebay Kauf akzeptieren?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Selbst, wenn es wirklich die minderjährige Tochter war, muss er den Artikel bezahlen.

http://www.heise.de/ct/hotline/FAQ-Rechtliche-Position-von-Minderjaehrigen-im-Internet-2179474.html

Mein Kind hat meine eBay-Zugangsdaten stibitzt und mit meinem Konto Dinge ersteigert. Muss ich die Einkäufe bezahlen?

Ja. Dies hat zumindest das Amtsgericht Frankfurt/Main in einem Urteil aus dem Jahr 2010 eindeutig bestätigt (Az. 32 C 2689/09-48) und einen eBay-Kontoinhaber zur Zahlung von 400 Euro für ein Mobiltelefon verurteilt, das der 16-jährige Sohn ohne Einwilligung des Vaters unter dessen Account ersteigert hatte. Dem Gericht zufolge haftet der Inhaber eines Kontos bei eBay grundsätzlich für dessen Benutzung durch Unberechtigte. Dies gelte auch bei minderjährigen Familienangehörigen.

Ohnehin haften Eltern, wenn sie ihrem Filius bewusst ihren eBay-Account zur Verfügung stellen. So verurteilte das Landgericht München 2007 einen Vater zu Unterlassung und Schadensersatz, weil dessen minderjähriger Sohn über seinen Zugang Kopierschutzumgehungssoftware zum Kauf angeboten hatte (Az. 21 S 2042/06). Mit der vorsätzlichen Weitergabe seiner Account-Daten hatte der Vater nicht nur gegen die eBay-AGB verstoßen, sondern auch als Störer gegenüber den Inhabern der Rechte an Ton- und Bildträgern fungiert. Eltern sei daher geraten, den Kindern niemals direkt Zugangsdaten zur Verfügung zu stellen. Allenfalls sollten sie nach Absprache Artikel für die Kinder einstellen.

Der Heise-Artikel ist interessant!

Dann lass dich mal schnell auf die Rückabwicklung ein.

Denn das hier:

Die in der Auktion verwendeten Produktbilder sind original Herstellerfotos und nicht von mir gemacht.

könnte zu größerem Ungemach führen. Du hast mich Sicherheit nicht die Genehmigung des Herstellers seine Fotos zu verwenden und begehst damit eine massive Urheberrechtsverletzung:

http://www.internetrecht-rostock.de/faq-bilder-urheberrecht.htm

und über Google finde Du das "UrhG/106" mit folgenden Text:

(1) Wer in anderen als den gesetzlich zugelassenen Fällen ohne Einwilligung des Berechtigten ein Werk oder eine Bearbeitung oder Umgestaltung eines Werkes vervielfältigt, verbreitet oder öffentlich wiedergibt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

Er muss es bezhalen Er hat hat nach §145 antrag auf einen kaufvertrag §344 BGB gestellt und du hast ihn angenommen §147. seine pflichten sind jetzt, die ware zu bezahlen und abzunehmen. Du musst die mangelfreie ware übergeben. Das mit seiner tochter ändert nichts, weil in dem alter in dem man einen computer bedienen kann ist man geschäftsfähig und außerdem muss er aufpassen, dass niemand in seinen ebay account reinkommt.

Also, der typ muss die ware kaufen wie vereinbart.

komm drauf an, was das für ein artikel war, also wie der kaufpreis im verhältnis zu den juristischen kosten wäre.

du kannst deine forderung zwar zivilrechtlich deutlich machen, aber dafür mußt du erstmal in vorleistung gehen und die kosten für mahnbescheid bzw. anwalt erstmal selbst tragen. es kann auch sein, daß der käufer bereits im schuldnerregister steht, dann würde dir das ganze nix bringen, weil dann dort eben nix zu holen ist.

natürlich ist das ärgerlich, aber das einfachste ist: den typen wegen nichtzahlung bei ebay verwarnen, die provision zurückholen und den artikel neu verkaufen.

Hallo,

so wie du es beschreibst bist du im Recht und kannst darauf bestehen,dass der Käufer die Ware bezahlt.

Die Frage ist nur lohnt sich jetzt der Aufwand ?! Vielleicht mal an den Ebay Service wenden.

Was möchtest Du wissen?