Muß ich nach 10 Jahren Mietzeit beim AUSZIEHEN meine Wohnung streichen?

11 Antworten

Grundsätzlich gilt: Ohne besondere Vereinbarungen im Mietvertrag ist der Mieter überhaupt nicht zur Durchführung von Schönheitsreparaturen verpflichtet. Das ist Sache des Vermieters (BGH RE WM 85, 46). Oft enthalten Verträge Klauseln über eine Renovierung beim Auszug. Eine solche Regelung ist unwirksam, soweit die Schönheitsreparaturen während der Mietzeit völlig unberücksichtigt bleiben (OLG Hamm RE WM 81, 77; OLG Frankfurt RE WM 81, 272; LG Berlin WM 93, 261). Der Vermieter muss dem Mieter die Möglichkeit geben, in Eigenarbeit zu renovieren.

Alle Klauseln kann man an dem Grundsatz messen: "Der Mieter soll nicht mehr Schönheitsreparaturen durchführen oder bezahlen, als er selbst verwohnt hat" (LG Kassel WM 82, 245; WM 83, 84; LG Koblenz WM 83, 91).

Steht im Mietvertrag überhaupt nichts, dann muss der Mieter die Wohnung nur "besenrein" übergeben, d.h. leer räumen und von groben Schmutz säubern.

Was sind Schönheitsreparaturen? Hierzu zählen nur: Das Anstreichen, Kalken und Tapezieren der Wände und Decken, das Streichen der Fußböden, der Heizkörper einschließlich der Heizungsrohre, der Innentüren sowie der Fenster und Außentüren von innen (BGH RE WM 87,306). Mit anderen Worten: Zu den Schönheitsreparaturen zählt alles, was sich bei normalen Wohnen abgenutzt hat und i.d.R. "mit Farbe, Tapete und etwas Gips" erneuert werden kann. Schäden, die der Mieter nicht selbst verschuldet hat (Risse in der Decke oder Wänden), zählen nicht zu den Schönheitsreparaturen.

Kommt darauf an wann Du zum letzten mal gestrichen hast.Wenn die Wände und Decken schön weiß sind ist es ok.

Was steht in Deinem Mietvertrag? Besenrein, dann ist es bindend ansonsten mußt Du renovieren wenn Du vielleicht schon jahrelang nichts gemacht hast.

normalerweise, JA! du musst die wohnung so verlassen wie du sie bezogen hast. egal ob du dort 1 oder10 jahre gewohnt hast!!

LG

Eben nicht. Das ist von verschiedenen Faktoren abhängig.

Was möchtest Du wissen?