Muss ich mir als GbR Gesellschafter Gehalt auszahlen?

2 Antworten

Bei einer GbR haftes du mit deinem Privatvermögen. Du meinst eine Unternehmensgesellschaft wie eine GmbH oder die kleine Tochter davon die UG, dort werden Gehälter ausgezahlt

Ich meine ob ich es mir nicht auszahlen muss und dann keine Einkommenssteuer bezahlen muss und es als GbR Kapital behalten kann

@gamer0074000

Es gibt keine rechtliche Trennung zwischen dir als Person und der GbR. Der Gewinn, der auf dich als Gesellschafter entfällt, ist dein steuerpflichtiges Einkommen, dies ist bereits dir zugeflossen, egal ob du es dir aufs Privatkonto überweist oder auf dem Geschäftskonto belässt.

@gamer0074000

Bei einer GbR ist Privat und Firmenvermögen vermischt, das ist alles ein und das selbe ! Das ist wie als ob du fragst als ob du dir von deinem Girokonto Taschengeld auszahlen musst...

Wenn wir von Kapital und Gehalt sprechen musst du eine Unternehmensgesellschaft gründen.

Wenn du Steuern sparen willst, such dir eine Steuerberater

Du erzielst Einkünfte aus Gewerbebetrieb. Diese sind einkommensteuerpflichtig.

OK gut dan

Also gilt der Besitz wie Einkünfte

@gamer0074000

Nein.

Besitz ist was anders als Eigentum. Der Mieter ist Besitzer eine Mietwohnung, der Vermieter ist aber Eigentümer. Das ist aber Zivilrecht und Wortlehre nicht Steuerrecht.

Du bist z.B. 50% Anteilseigner an einer GbR, also sind 50% des Gewinns, den die GbR erzielt dein Einkommen (Einkünfte aus Gewerbebetrieb).

Wenn du eine Trennung zwischen deiner Person und der Gesellschaft willst, musst du eine Kapitalgesellschaft gründen, z.B. eine GmbH oder eine UG. Dann kannst du zum Geschäftsführer bestellt werden oder eben auch nicht.

@kevin1905

OK aber ich kann das geld versteuern und in der GbR lassen obwohl ich das und nicht die GbR versteuert

@gamer0074000

Du bist die GbR, bzw. x% davon.

Es wird versteuert und was du dann mit versteuertem Geld machst ist dein Bier ganz alleine.

@kevin1905

Danke hat mir sehr geholfen

GbR und Privatkredit 2 Gesellschafter?

Hallo. Folgende Konstellation liegt derzeit vor: 2 Personen gründen eine GbR. Geschäftsräume sind Eigentum von Gesellschafter A. Er möchte die Räumlichkeiten baulich verändern für das Geschäftsvorhaben der GbR. Hierfür sind Investitionen wie Trockenbau, Bodenheizung, Türen, Fenster usw. notwendig. Vorschlag der Bank: Zwei Kredite sollen gewährt werden. Der eine Kredit für Gesellschafter A als Privatkredit, damit dieser dann seine Räumlichkeiten bebauen kann und die GbR diese anschließend nutzen kann. Der zweite KRedit liefe dann auf die GbR. Davon sollen beispielsweise die Maschinen (Produktion), Einrichtung usw. (alles für das wirtschaften) finanziert werden.

Steuerberater schlägt nun vor, dass Person A sich seinen Privatkredit von der GbR bezahlen lassen soll (also Tilgung und Zinsen), da ja die GbR im Endeffekt die geänderten Räumlichkeiten für seine Geschäftstätigkeiten nutzen wird.Dadurch könnte Person A außerdem dann die komplette Mehrwertsteuer (für die baulichen Vorhaben) sich zu Beginn des Jahres 2019 auszahlen lassen.

Ist diese Handhabe die fairste Lösung für beide Gesellschafter? Schließlich zahlt Gesellschafter B einerseits den GbR Kredit ab und andererseits zusätzlich anteilsmäßig auch den Privatkredit des Gesellschafters A ab. Argumentation des Steuerberaters . Steuerberater und Person A arbeiten bereits längere Zeit zusammen, da Person A ein weiteres Unternehmen betreibt.

Die Konstellation ist für mich (Person B) so kompliziert, da ich neu in die Selbständigkeit gehe. Wäre für einige Tipps dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?