Muss ich mich versetzen lassen? (Arbeit)

4 Antworten

Das kommt wahrscheinlich darauf an, was in deinem Arbeitsvertrag steht. Ist dort als Einsatzort eine bestimmte Filiale genannt, kannst du wahrscheinlich nicht so einfach in eine andere versetzt werden. Aber bei 3 Wochen Urlaubsvertretung würde ich erst mal noch keinen Stress machen. Ist halt auch die Frage, ob die Filiale, in der du Vertretung machen musst, z.B. viel weiter von deinem Zuhause entfernt ist.

Du muss da arbeiten wenn du es sollst.

Meistens ist es in den Arbeitsverträgen so verankert das Du versetzt werden kannst, wenn von der Firma verlangt wird.

guck mal einfach in deinen arbeitsvertrag.

dort muß dein einsatzort stehen.

wer jetzt in eurer hierarchie höher steht ( chefin oder die andere) weiß ich nicht.

klär es doch vor ort, nicht im net ---- wir können nur spekulieren und dir dabei nicht wirklich weiterhelfen.

frag nach und du erhälst klarheit.

Fristlose Kündigung / Arbeitsverweigerung

Hilfe !!!

Mein Arbeitgeber hat mich heute mit der Begründung "Arbeitsverweigerung" fristlos Gekündigt.

Heute Mittag erhielt Ich die Anweisung, in 2 Tagen, Urlaubsvertretung in einer anderen Filiale zu vollrichten ( 2 Wochen ).

Die andere Filiale liegt auf einer Insel und ich wäre somit auf die Fähre angewiesen, womit ich gut 2 - 3 Std. mehr Fahrtzeit hätte ( Für die Kosten der Fähre, wäre die Firma aufgekommen). Aus diesem Grund bat ich darum, mir die Anreise als "Überstunden" anrechnen zu lassen. Dieses wollte die Filialleitung mit der Geschäftsführung abklären. Drei Stunden Später erhielt ich mündlich meine Fristlose Kündigung und man bat mich, meine Sachen zu Packen und die Filiale direkt zu verlassen.

Zudem bin ich erst seid 1,5 Monaten im Unternehmen ( 6 Monate Probezeit ) und fühlte mich nicht 100 % sicher, die Aufgaben dort Zufriedenstellend auszuüben.

Zudem verlangte man von mir eine 6 Tage Woche, in der ich nicht einmal eine Pause machen könnte, da ich die Filiale alleine Leiten müsste.

Ich bin Mutter von von 2 Minderjährigen Kindern ( 4 Jahre, 11 Jahre ) und wäre somit den ganzen Tag 07:00 - 19:00 Uhr unterwegs und könnte lediglich die Kinder am Sonntag sehen.

Da mein Arbeitgeber mehrere Filialen hat und somit über mehrere Mitarbeiter verfügt, die wesentlich mehr Erfahrung aufweisen, verlangte er dennoch von mir diese Tätigkeit auszuüben. Er stützte sich auf meinen Arbeitsvertrag, in dem geschrieben steht, **"Die Arbeitnehmerin hat darüber Kenntnis, dass der Arbeitgeber an anderen Standorten Niederlassungen unterhält oder unterhalten wird. Bei betrieblichen Bedarf ist die Arbeitnehmerin in zumutbarer Weise verpflichtet, seine Arbeitsvertraglich geschuldeten Pflichten auch an diesen Niederlassungen zu erbringen".

Er Kündigte mich Fristlos ohne Abmahnung und ohne mir die Chance zu geben mich eventuell anders zu entscheiden.

Darf er das ???? Was kann und muss ich nun machen ???

lg Mausmaki1

P.S. Bin Verkäuferin in einem Modeunternehmen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?