Muss ich mich beim Kirchenaustritt rechtfertigen?

5 Antworten

Nein, du brauchst überhaupt nichts zu erklären. Das ist eine formale Angelegenheit. Sollte doch die bearbeitende Person sich was nicht verkneifen können: einfach nicht darauf eingehen. Du schuldest niemand eine Erklärung, nur ein paar Euros kostet es.

das hat das Amtsgericht nicht zu interessieren

Man rechtfertigt sich nur vor Gott. Wer austritt, dem droht die ewige Verdammnis! - und da kennt Gott keinen Spaß!

@firstguardian

dieser Aussage widerspreche ich hiermit klar, denn wenn du dieses äusserst, stellt du dich über ihn und entscheidest.

@newcomer

Hab´ ich mal so gehört! - Deshalb bleib ich auf dem Boden!

Meine Eltern sind einfach ausgetreten, der Standesbeamte wollte die Gründe gar nicht anhören. Dem Pfarrer haben sie auch nichts gesagt, sind einfach nicht mehr hingegangen.

Also hier in Bayern gehst du zum Bürgerbüro und musst ein Formular unterschreiben - das war's, binnen 10 Minuten. Die Beamten dort interessieren deine Gründe einen feuchten Kehricht. Bei mir hat nichtmal die Kirche selbst nach den Gründen gefragt. Ich bekam einfach kommentarlos nach ein paar Wochen eine Abrechnung über die Kirchensteuer - fertig!

Der Austritt ist Dein gutes Recht! Sollte Dich dennoch jemand nach den Gründen fragen, dann kannst Du höflich und bestimmt die Antwort verweigern. Oder Du sammelst einige wirklich zündende Argumente und erreichst damit, dass der betreffende Beamte gleich mit austritt, z.B. hier: http://hexenverfolgung.blogspot.com.

Was möchtest Du wissen?