muss ich meinen chef informieren wegen meinem branchenfremden nebengewerbe?

5 Antworten

Das heißt nichts anderes als:

1. Wenn du eine Nebentätigkeit ausführst, die nicht inn der Branche deines Arbeitgebers ist, muss es dein Arbeitgeber wissen; dann interessiert ihn nur, ob du neben deinem Nebenjob deine eigentliche Arbeit noch richtig machen kannst.

2. Wenn du eine Nebentätigkeit in der gleichen Branche machst, dann darfst du das nur, wenn dein Arbeitgeber ausdrücklich damit einverstanden ist.

Beispiel: Du arbeitest als Maurer und willst nebenher kellnern. Da interessiert es nur, ob du morgens dann ausgeschlafen zur Baustelle kommst. Wenn du aber nebenher als Dachdecker jobbst, bist du im gleichen Gewerbe tätig und könntest ja bei einer Konkurrenzfirma arbeiten. Da will dein Arbeitgeber dann sicherlich Details wissen.

INFORMIEREN musst du deinen Arbeitgeber auf jeden Fall. Er muss je beachten, dass du die höchst zulässige Arbeitszeit nicht überschreitest.

du brauchst IMMER eine schriftliche Bestätigung - Fremdarbeiten kann er gestatten, 

wenn du aber deinem Chef Konkurenz machen willst, das kann er verbieten

Das ist nicht unbedingt eine Einschränkung. Das kann man auch als nochmalige Betonung sehen. So oder so nur mir Einwilligung des AG


Frage richtig lesen und verstehen hilft oft.

@tommy4gsus

Aha. Hast du es mal versucht?

Was möchtest Du wissen?