Muss ich meinem Arbeitskollegen meine Telefonnummer oder eine Möglichkeit geben mich zu erreichen für Notfälle wenn er mich für einen 1 Monat vertritt?

8 Antworten

Wahrscheinlich darf der das nicht verlangen, rechtlich.

Sicher darf ein Betrieb nicht verlangen, dass man Mails beantwortet oder Kundentelefonate führt, oder an Telefonkonferenzen teilnimmt.

Aber irgendwie für den Notfall erreichbar sein, per Mail, sms, Telefon, das halte ich eigentlich  für eine Selbstverständlichkeit. Jedenfalls wenn jemand mehr Verantwortung übernimmt als Klo putzen oder Regale einsortieren. Wer wegen sowas Stress macht, auf den kann man dann auch verzichten, also nicht wundern, wenn dann die Kündigung aus betrieblichen Gründen kommt.

Wenn Du ein Diensthandy hast, braucht niemand Deine private Telefonnummer und Du bist auch nicht verpflichtet, diese herauszugeben.

Wenn Du nicht zur Arbeit verpflichtet bist, hast Du Freizeit. Lass Dein Diensthandy im Betrieb. Warum willst Du das denn mitnehmen wenn Dich niemand erreichen soll und Du das Teil sowieso ausschalten möchtest?

In dem o.g. Passus steht nirgends, dass ein Arbeitskollege ein Recht auf Deine private Telefonnummer hat, also lass es.

Nebenbei: Ich habe meine Handy-Nr. nur einigen wenigen Arbeitskollegen gegeben, mit denen treffe ich mich aber auch ab und zu privat. Ansonsten habe ich noch einen Festnetzanschluss mit AB und den muss ich ja auch nicht immer abhören ;-)

Die Frage ist ja was machst du in dem Monat in dem du vertreten wirst.

Bist du in der Zeit für deinen AG in einer anderen Abteilung oder an einem anderen Standort tätig würde ich empfehlen eine Arbeitsemail Adresse oder eine Arbeitstelefonnummer herauszugeben. Falls du weder eine Firmennummer noch ne Firmen mail hast kannst du ggf afür eine mail einrihten mit dem Hinweis das du dich nur während der Arbeitszeit darum kümmerst.

Hast du in dem Monat Urlaub oder vergleichbare Abwesenheiten (Elternzeit....) dann musst du nicht zur Verfügung stehen.

Nö, ist sowas wie Urlaub

@Fragant20170425

Dann würde ich darauf Hinweisen das im Zweifelsfall Kollege Abc helfen kann, wenn der auch keinen Plan hat muss es halt liegen bleiben

= Konzern XYZ ist der Konzern bei dem ich beschäftigt bin.

danke für den Hinweis, darauf wäre wohl sonst niemand gekommen

je nach dem welche Posten / Aufgabe man in einem Betrieb bekleidet ... dass ne Putzfrau nicht erreichbar sein muß .... zur Klärung wo der Kloreiniger ist, braucht nicht diskutiert werden, beim Geschäftsführer ist das anders ....

mein Teamleiter musste immer erreichbar sein .... die letzten Jahre setzte es sich durch, auch Sachbearbeiter sollten erreichbar sein - obgleich seltenst von dieser Möglichkeit gebraucht gemacht wurde

... in der 100.000 Euro Gehaltsklasse darf man sicher als Betrieb einiges erwarten

in ihrem Arbeitsvertrag steht nichts entsprechendes drin .....

Gib ihm deine Mailadresse, dann kann er dir das Problem schreiben - im äußersten Notfall.

So würde ich es zumindest machen.

Was möchtest Du wissen?