Muss ich meine Zahlen für die Steuererklärung belegen?

4 Antworten

ZUnächst einmal ist für die Verpflichtung zur Abgabe der EÜR nicht der Gewinn entscheidend sondern der Umsatz.

Bei einem Umsatz ab 17.500,00 € ist das Formular "EÜR" abzugeben.

Bei einem geringeren Umsatz reicht eine formlose Gewinnermittlung, etwa im Excel- Format.

Aber eine Gewinnermittlung ist zwingend vorgeschrieben.

Mein Umsatz liegt unter dieser Grenze. Wie ausführlich muss denn die Excel Tabelle sein, reichen die Einnahmen und Ausgaben monatlich zusammengefasst, oder muss da wirklich jeder einzelne Posten rein?

@333Newbie333

Du solltest Dir die Anlage EÜR ausdrucken.

Das ist dann - auch von der Gliederung - eine Anleitung für Deine Tabelle.

Und da werden natürlich nur die Jahreszahlen erfasst.

Nein du musst keine Belege abgeben. Nur wenn das Finanzamt irgend welche Nachweisee anfordert.

Die Regelung, dass man unter 17500 Umsatz eine formlose EÜR abgeben kann, entfällt spätestens ab dem Veranlagungsjahr 2017. Du solltest also jetzt schon eine EÜR erstellen. Im elsteronline.de ist das ja nicht schwer.

Heißt das, dass ich für's nächste Jahr auch eine Anlage EÜR abgeben muss, wenn mein Umsatz unter der Grenze liegt, oder hab ich das jetzt falsch verstanden?

@333Newbie333

Hast du nicht falsch verstanden. Ab 2017 hat es sich geändert, dann muss grundsätzlich die EÜR digital abgegeben werden. Daher meine Empfehlung, dich mit elsteronline zu befassen. Damit kannst du die komplette Steuererklärung digital absenden. Es ist wirklich nicht schwer.

Verschone das Finanzamt bitte mit deiner Zettelwirtschaft.

Belege werden angefordert, wenn etwas unklar sein sollte. Du bist verpflichtet diese 10 Jahre lang aufzubewahren.

Ich rate dir die Belege einzuscannen und/oder zu kopieren. Vor allem Thermopapier-Belege sind nicht gerade langlebig.

Also wollen die doch keine Gewinnermittlung?

@333Newbie333

Doch wollen die (EÜR), die wollen nur nicht die Belege dazu haben.

Die wollen, dass du diese aufbewahrst für 10 Jahre, falls du mal eine Prüfung bekommst, denn der Steuerbescheid ergeht (in Teilen) vorläufig.

Nein - das Finanzamt steht irre auf Behauptung. Die 10 Jahre Aufbewahrungspflicht für Nachweise und Belege nach gültiger Abgabenordnung ist nur was für Hintenanschnaller und Pfliederpflücker.

Viel Glück!

Mfg René

Was möchtest Du wissen?