Muss ich meine Tochter dem Vater geben wenn er kein Unterhalt zahlt?

7 Antworten

Du kannst Unterhaltsvorschuss bekommen erst mal. Natürlich rechtfertigt das nicht, dem Vater das Kind nicht zu geben. Du bestrafst ja auch deine Tochter damit.

Unterhalt und Umgang sind 2 verschiedene Dinge.

Ein Kind ist ein Lebewesen und kein Druckmittel, das sollte dir klar sein.

Auch wenn nur die Großeltern das Kind sehen wollen, so ist das doch schön für deine Tochter, den Kontakt mit ihnen halten zu können. Sollte er selbst wirklich keine Lust auf das Kind haben, wird sich die Sache eh irgendwann von selbst erledigen.

Ich bekam weder Unterhalt für meine Kinder, noch hatten die Väter Interesse, ihr Kind zu sehen. UV gab es nur 6 Jahre,. Ich hätte zumindest meinem jüngeren Sohn die Chance gerne gegeben, seinen Vater kennen zu lernen, heute ist er tot.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
. habe ich das recht zu sagen nein du bekommst die Tochter nicht ?

.

Übliches, mütterliches Szenario. Diese Karte ziehen sie allzu gerne.

Nein, das ist nicht zulässig ...

.... was Mütter nicht davon abhält diese Karte dennoch zu ziehen.

Immer diese Verallgemeinerungen 😠🙄

@KirstenSe

Das liegt an der Häufigkeit. da fallen Ausnahmen nicht so auf :o)

Fakt ist: Mutter geht bei allem (gnadenlos) vor Vater

Ein Recht das Kind dem Vater vor zu enthalten weil er keinen Unterhalt zahlt, gibt es nicht.

Wenn das Kind den Umgang "verweigert", dann muss natürlich auch mal hinterfragt werden, ob es vielleicht an der Beeinflussung der Mutter liegt. Auch die Mutter hat alles dafür zu tun, dass der Vater das Umgangsrecht wahr nehmen kann. "Zwingen" kann man das Kind aber letztendlich natürlich nicht. Wobei man auch hier das Alter des Kindes beachten muss. Es ist etwas Anderes wenn ein Vierjähriger sagt: "Papa doof, will nicht hin", als wenn es ein 16 Jähriger sagt...

Je älter das Kind, desto mehr gesteht man ihm zu selbst zu entscheiden.

Hier sollte das Jugendamt zu einem vermittelnden Gespräch hinzu gezogen werden.

Hab ich schon ich hab aber mittlerweile das Gefühl seine Mutter will sie sehen nicht er

Auch Großeltern haben das Recht das Enkelkind zu sehen. Wenn er nicht die treibende Kraft ist, ist das zwar schade, aber nicht zu ändern... Also sollte man zumindest versuchen zu den Großeltern ein vernünftiges Verhältnis aufzubauen und das Kind zu motivieren zu Oma und Opa zu gehen...

Wenn der Kindsvater keine Vermögensauskunft gegeben hat, dann ist das wieder eine ganz andere Geschichte. Das Jugendamt sollte deswegen Klage einreichen. Trödeln die rum oder wollen nicht so richtig, dann geht man zum Amtsgericht und holt sich einen Beratungsschein und dann damit zum Anwalt. Wenn der den "Fall" übernimmt, dann die Beistandschaft kündigen und klagen. Im besten Fall erreicht man dadurch einen pfändbaren Titel und der Kindsvater wird eben auf diesem Weg gezwungen zu zahlen (vorausgesetzt er kann zahlen).

Nein, das heißt dass du evtl. Unterhaltsvorschuss beantragen musst...

Hab ich schon ich hab aber mittlerweile das Gefühl seine Mutter will sie sehen nicht er

Er fragt noch nicht mal wie es der kleine geht was sie macht nix das ist dann doch kein richtiger Vater der sich nicht um die Tochter sich kümmert

Nein, das hast du nicht! Unterhaltszahlungen haben mit dem Umgangsrecht nichts zu tun.

Ok

Was möchtest Du wissen?