Muss ich meine Geschwister Trotzdem nach erbrecht ausbezahlen?

4 Antworten

Zunächst entscheiden dein Eltern als Eigentümer, ob und wenn ja, unter welchen Bedinguingenm sie dir das Haus "überschreiben" wollen.

Unter der Annahme, dass es sich hierbei um deren wesentlichen Vermögenswert handeln dürfte, müssen sie nämlich entscheiden, ob sie den Wert tatsächlich lebzeitig aus der Hand geben und im Fall ihrer  Pflegebedürftigkeit unnötigerweise auf Taschengeld als Sozialhilfeempfänger beschränkt wären und/oder in Hinblick auf ihr Erbe ihre beiden anderen Kinder derart erhblich benachteiligen wollen.

Und dir droht unabhängig ihrer Entscheidung und auch gegen ihren Willen 10 Jahre lang Widerruf der Schenkung durch einen überleitbaren Anspruch des Sozialamtes und Pflichtteilsergänzungsanspruch der Geschwister.

G imager761

Wenn es dir vorher geschenkt wird, also überschrieben, dann wird es nicht vererbt. Geschenke muss man nicht nach Erbrecht teilen, es sei denn, dass es nicht sauber ablief. Wenn die Schenkung nicht geschieht, dann ist es Erbmasse und auch als solche zu behandeln. Ich kann mir kaum vorstellen, dass sich Geschwister untereinander wie Gläubiger verhalten, aber: Wenn es dir nicht egschenkt wurde, dann ist es auch nicht dein Haus und in dem Sinne nehmen sie dir nichts weg.

Meine Eltern würden mir das Haus dann überschreiben = Schenkung und Eigentumsübertragung = Vorwegenommene Erbfolge

ab diesem Zeitpunkt bist Du Eigentümer des Hauses .... das haus fällt also gar nicht ins Erbe ...

zu Recht werden aber die Geschwister verlangen, dass sie ihren Anteil bekommen (wen Du das Haus geschenkt bekommst)

...

https://www.raklinger.de/schenkungen_und_vorweggenommene_erbfolge.html

Frage lieber einen Notar, der gibt dir rechtssichere Auskunft. Kostet leider etwas. Was hier zu lesen ist, ist eben nur Gefasel auf das du dich nicht verlassen kannst.

Was möchtest Du wissen?