Muss ich für ein Geldgeschenk Steuern zahlen?

4 Antworten

Das kommt auf die Höhe des Geldbetrages an. Die genauen Freibeträge kann ich Dir momentan leider nicht sagen, die stehen aber im Erbschaftsteuergesetz (was auch für Schenkungen zuständig ist), oder einfach mal ergoogeln.

Es gibt drei unterschiedliche Steuerklassen bei Schenkungen und Erbschaften, abhängig davon, inwieweit die Personen miteinander verwandt sind.

Ich habe gerade selber mal gegoogelt. Hier ist ein Link, wo Du die Steuer berechnen kannst.

http://www.steuer.niedersachsen.de/Service/SchenkenErben1.htm

Die Banken sind übrigens verpflichtet, größere Geldbewegungen zu melden. Im Zweifelsfall kommt das Finanzamt auch durch die Steuererklärung dahinter - und Steuerhinterziehung ist in Deutschland noch immer strafbar - und lohnt sich auch meistens nicht!

Wenn Du nicht Privatinsolvent oder Hatz IV- Empfängerin bist, kannst Du eine Schenkung aus der Familie in Höhe bis zu 10.300 Euro annehmen, ohne sie zu versteuern. Wenn es allerdings mehr Geld ist, muss es mit zwölf Prozent Erbschaftssteuer versteuert werden. Aber wie sollte der Fiskus das nachprüfen?

Versteuert werden muss dann der gesamte Betrag und nicht nur der über der Freigrenze.

Soweit ich weiss könntest du von deinem Bruder 400 000.--€ annehmen, ohne Schenkungssteuer zahlen zu müssen. Er könnte dir nach Ablauf von 10 Jahren erneut 400 000.--€ schenken, ohne dass Schenkungssteuer anfällt. Ist der Betrag höher, so fällt für den Differenzbetrag Schenkungssteuer an.

Was möchtest Du wissen?