Muss ich einen Nichterfüllungsschaden beim vorzeitigen Verlassen (Sonderkündigungsrecht) eines Stromvertrages bezahlen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Pengiii123,

das Dein Stromanbieter die Regelung in seinen AGBs heute stehen hat, mag sein. Wichtig ist was zum Abschluss Deines Vertrages drin stand.

Bevor Du etwas zahlen muss, muss Dir der Stromanbieter fundiert begründen, worauf genau sein Anspruch beruht, mit § und allem zip und zap.

Wenn es hart auf hart kommt, gehe zur Verbraucherzentrale.

Na klar muss der Anbieter es nachweisen. Problem ist aber, dass der Anbieter wenn er im neuen Wohnraum Strom liefern könnte auf die Erfüllung des Vertrages bestehen kann.

Sonderkündigungsrecht aufgrund Umzug gibt es auch bei Stromanbieter sehr selten.

@EinGast99

Du kennst Pengiii123 Vertrag? Da weißt du mehr als ich, Respekt.

sonderkündigungsrecht ist sonderkündigungsrecht. einen nichterfüllungscchaden kann der stromanbieter hier nicht geltend machen. was noch zur debatte stehen kann ist die frage, ob der anbieter am neuen standort liefern hätte können, in dem fall wäre die sonderküdigung unwirksam und der anbieter könnte darauf den nichterfüllungsschaden geltend machen oder euch alternativ zwingen, den vertrag doch zu erfüllen.

lg, Anna

Wenn in dem Vertrag den ihr unterschrieben habt nix steht und ihr keine Änderung dazu unterschrieben habt. Und sogar etwas vom Sonderkündigungsrecht hinterlegt ist dann sollte das recht auf eurer Seite sein...
Hab noch nie was davon gehört dass sowas im bgb steht...

Hattet Ihr den in den gültigen AGB´s ein Sonderkündigungsrecht? Immerhin ist es so, dass der bestehende Vertrag mitgenommen wird und nur kündbar ist, wenn am neuen Wohnort durch den Anbieter kein Strom geliefert werden kann.

Was möchtest Du wissen?