Muss ich einen Einschreibebrief annehmen, ja oder nein?

4 Antworten

naja, ich denke nicht, dass das Annehmen automatisch als zustimmung gelten kann weil du ja den Inhalt nicht kennst. Ansonsten muss man nur RSA und RSB-Briefe annehmen. Diese gelten auch als angenommen wenn man sie nicht erhält.

Hallo, die Vormeinungen haben schon das wesentliche gesagt. Ob du annimmst oder nicht ändert nichts an einer Sache- Anspruch- Forderung oder ähnlichem. Denn du hast immer die Möglichkeit zu widersprechen.

Du mußt nicht. Deswegen gilt er dann trotzdem als zugestellt und Du hast die informatorischen Nachteile zu tragen. Da mußt Du eben durch!

Nein, ein Einschreiben, dessen Annahme verweigert wurde ist dem Empfänger nicht zugegangen.

Heute wird gern das "Einwurfeinschreiben" gewählt. Hier bestätigt der Postbote, den Brief zugestellt zu haben. Dann ist es unerheblich, ob Du ihn liest oder nicht, der Brief gilt als zugestellt.

Und das Problem mit den Informationen hast dann Du.

hallo TanteBertha: das ist so nicht richtig; mit der Übergabe eines Einwurfeinschreibens kann nicht der Zugang eines bestimmten Schriftstückes bewiesen werden; der Postbote bestätigt nur, den Brief eingeworfen zu haben; eine Zustellung kann er nicht bescheinigen

Was möchtest Du wissen?