Muss ich den Wechsel der Schließanlage jetzt noch bezahlen?

5 Antworten

Mal ganz davon abgesehen, dass es viel zu lang her ist, um die Angst des Vermieters plausibel zu begründen. Seine Bedenken sind nur abstrakter Natur. Das reicht aber nicht aus, um einen Schadenersatz zu verlangen. Es muss eine konkrete Gefahr bestehen. Das bedeutet, man muss annehmen können, dass ein Finder des Schlüssels Kenntnis erlangen kann, zu welchem Haus der Schlüssel gehört. Beispielsweise die Anschrift würde am Schlüssel hängen. Wenn man aber den Schlüssel im Urlaub verliert, ist es allzu unwahrscheinlich, dass jemand weiß, wo der Schlüssel hin gehört.

Bei gleichschliessenden Schlüsseln einer Schliessanlage kann es zumindest soweit noch begrenzt nachträglich ein Problem werden, wenn der Vermieter einerseits erst zum Zeitpunkt Deines Auszuges Kenntnis von der Sachlage ( Schlüsselverlust ) erhält, und damit tatsächlich die Möglichkeit unberechtigten Zugangs durch Fundunterschläger mit Niederlassungskenntnis bestünde.

Aber bereits hier wird es auch für den Vermieter rechtlich schwierig im Nachweis, dass aufgrund eines irgendwo unzuordnungsbar irgendwann mal ein teilweise universalschliessender Schlüssel verloren gegangen sein könnte.

Kann der Vermieter die allgemeine Zugangsgefährdung in das Haus da nicht nachweisen, kann er aber zumindest Schadenersatz für gesonderte Nachanfertigung der Schlüssel für den Teilschluss der Schliessanlage , wie auch Ersatz des Schliesszylinders der individuellen Wohnung als Bestandteils solch einer teilselektiven Schliessanlage verlangen.

Danke für deine ausführliche Antwort. Die Schließzylinder der Wohnungstür sowie des Kellerabteils wurden bereits ausgetauscht. Da bekamen wir auch direkt neue passende Schlüssel. Die Kosten wurden von der Versicherung übernommen. Eine Nachfertigung neuer Schlüssel ist also nicht mehr nötig. Soweit dürfte also kein Anspruch seitens des Vermieters mehr geltend gemacht werden wenn ich dich richtig verstanden habe. Wir haben damals auch sofort reagiert und den Vermieter in Kenntnis gesetzt. Er weiß also seit zwei Jahren über die Sachlage bescheid.

@Knollofant

Eventuell könnte der VM bei tatsächlichem Auszug durchaus noch nachfordern bei individuell nachgerüsteten Teilschliessen einen sicherheitsrelevanten Austausch der individuellen Schliessen ( nicht der gesamten Anlage ) in soweot zu fordern, dass ein Besitz von Nachschlüsseln zur Wohnung und dem Kellerabteil durch den Vormieter ( Dich ) absolut ausgeschlossen ist.

Das musst Du so betrachten :

Von einer vermieterseitigen Schliessanlage mit entsprechender Schutzklasse dürfte es zwar regulär nicht möglich sein, ungefragt Nachschlüssel anzufertigen, aber bei individuell nachgerüsteten Schliesszylindern eines Mieters zu seinen eigenen Wohnräumen besteht diese Möglichkeit gegenüber der Allgemeinvermietung doch durchaus.

Ich als Mieter(in) kann mir ja einen Schliesszylinder mit höchster Sicherheitsstufe einbauen, aber hätte damit ja auch selbst das Recht, für diese eigenen Zylinder Nachschlüssel anzufertigen.

Ein Schelm, wer böses dabei denkt, aber mein Schliesszylinder in meiner Wohnungstüre ist in Nachvermietung dem Vermieter zum Ausschluss etwaiger Nachschlüssel nichts wert, wenn dieser Umbau nicht sicherheitsrelevant vom Vermieter selbst in eigenem Auftrag vorgenommen wurde .

Da hilft es auch nicht, wenn ich mir unter eigener Zertifikation und Schlüsselgewalt einen hochwertigen Schliesszylinder einbauen lasse, aber als Käufer des Zylinders selbst unbegrenzt Nachschlüssel dafür anfertigen dürfte....

Gib das einfach wieder an deine Privathaftpflicht weiter. Nach zwei Jahren kann der Vermieter nicht argumentieren, dass die Gefahr des Missbrauchs besteht und daher besteht auch kein Anspruch auf einen Wechsel der Schließanlage.

Die Versicherung hat den Schaden bezahlt und weiter musst Du nichts bezahlen. 

Leite die Forderung an Deine Versicherung weiter und diese wird das Verlangen des Vermieters abschmettern.

Damals wurden die Schlösser meines Kellerabteils sowie der Wohnungstür ausgetauscht.

damit würde keiner mit diesem Schlüssel in den Bereich kommen können, die Vers. hat den Schaden bezahlt; auf mehr besteht kein Anspruch; schon gar nicht die gesamte Schließanlage

da will wohl jemand doppelt kassieren, unverhältnissmäßig

Was möchtest Du wissen?