Muss ich den Rest zahlen, wenn meine Versicherung nur den Zeitwert bezahlen will?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach den Bestimmungen zu Haftung und Schadenersatz, die das deutsche Bürgerliche Gestzbuch festschreibt, hat der Geschädigte (fast immer) tatsächlich nur Anspruch auf den Ersatz des Zeitwertes. Dies trifft jedenfalls auch in Deinem Fall zu. Du hättest die Sache sofort Deinem Versicherer übergeben sollen - dieser hätte auch überhöhte Forderungen für Dich zurückgewiesen. Diese Möglichkeit hast Du dem Versicherer (etwas voreilig) genommen. Nun bleibt Dir nur noch die Chance, vom Geschädigten die Differenz zurückzuverlangen - das dürfte sich praktisch wohl schwierig gestalten, und wegen des geringen Streitwertes lohnt sich dann auch eine Klage nicht...

ja, wenn Du freiwillig mehr zahlst, dann ist das deine Sache. Die Versicherung zahlt nur das minimal notwendige. In diesem Fall (Freundin, keine Summe die einen umbringt) finde ich das auch OK.

Meine Haftpflicht hätte gar nichts bezahlt, da hier Bagatellschäden (glaube <100,- €) ausgeschlossen sind. Dafür ist der Beitrag sehr niedrig.

das ist dumm gelaufen.

das nächste mal lässt du dich nicht mehr bedrängen.

ich glaube nicht das es sich lohnt, über einen rechtsanwalt den differenzbetrag zu fordern.

ausser die leute mahcen das öfters

Verbuch es als Lehrgeld. Die 50 Euro sind den Ärger nicht wert.

Was möchtest Du wissen?