muss ich Beiträge an Gesetzliche Familienversicherung zahlen?

4 Antworten

meine frau hat ein Kleingewerbe

Niemand in diesem Land hat ein Kleingewerbe. Genau wie niemand einen Kobold oder einen Drachen hat.

Einkommen ca. 300 € pro Monat

Ist das der Gewinn (Umsatz - Betriebsausgaben)?

Dann hat Sie noch freiberuflich Thermomix verkauf.

Wie kommst du darauf, dass das freiberuflich sei? Das ist ebenfalls gewerblich.

Ab wann muss bezahlt werden?

Wenn die Summe aus Minijob + Gewinn des Gewerbes monatlich 450,- € übersteigt ist eine kostenlose FamV nicht mehr möglich.

Deine Frau muss KV-Beiträge zahlen, d hat die Krankenkase m.E. völlig Recht.

Die Voraussetzungen für die beitragsfreie Familienversicherung (über Dich) sind nämlich nicht mehr gegeben.

Familienversicherung geht nur wenn Deine Frau nicht regelmäßig mehr als 405,- Euro monatlich insgesamt verdient, bzw. nicht mehr als 450,- Euro wenn es sich um eine geringfügige Beschäftigung handelt.

Also, sie könnte Ihren 400,- Euro Job noch um 50,- Euro aufstocken. Aber auch wenn sie nur ca. 250,- Euro monatlich durch ihre selbständige Tätigkeit zusätzlich verdient, zusammen mit dem 400,- Euro Job ist das zu viel.

meine frau hat ein Kleingewerbe (Änderungsschneiderei). Einkommen ca. 300 € pro Monat. und das schwankt, mal mehr mal weniger. Dann hat Sie noch freiberuflich Thermomix verkauf. Einnahmen ca. 3000 € / Jahr. Mal mehr, mal weniger. Es ist schwer diese Einnahmen abzuschätzen. Dann hat Sie noch einen Kassennebenjob auf 400 € Basis.

Das ist viel zu viel für die kostenlose FamV. Die gesetzlichen Regelungen für die Höchstgrenzen finden sich in § 10 Abs. 1 Satz 5 SGB V. Demzufolge darf das mitversicherte Mitglied

"kein Gesamteinkommen haben, das regelmäßig im Monat ein Siebtel der monatlichen Bezugsgröße nach § 18 des Vierten Buches überschreitet; bei Renten wird der Zahlbetrag ohne den auf Entgeltpunkte für Kindererziehungszeiten entfallenden Teil berücksichtigt; für geringfügig Beschäftigte nach § 8 Abs. 1 Nr. 1, § 8a des Vierten Buches beträgt das zulässige Gesamteinkommen 450 Euro."

Zitat nach http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__10.html

Somit wäre der Minijob bis zu € 450.-- mtl. zulässig, jedoch dürfen die anderen Einkünfte sowie die Summe aller Einkünfte die Höchstgrenze von 1/7 der Bezugsgröße (das sind in 2015 € 2835.--) nicht überschreiten.

Aus den Angaben ist aber ersichtlich, dass hier monatliche Bezüge i.H.v. über € 850.-- vorliegen. Das überschreitet jede Höchstgrenze bei weitem (das ist mehr, als manche SV-pflichtig Beschäftigte Netto bekommen). Warum sollte die Allgemeinheit das auch noch finanziell fördern?

Die KK hat Recht. Und wird die Beiträge rückwirkend neu festsetzen bis zur Vorlage eines neuen Steuerbescheides.

Hallo,

wenn ihre Einkünfte mehr als 450 Euro monatlich betragen, endet die kostenlose Familienversicherung. § 10 SGB V

Seit wann hat sie Einnahmen von mehr als 450 Euro monatlich? Gibt es für das betreffende Jahr bereits einen Einkommensteuerbescheid? Wann ausgestellt?

Gruß

RHW

Was möchtest Du wissen?