muß ich bei kaltmiete den holzofen stellen

5 Antworten

In der Kaltmiete sollte eine Heizmöglichkeit vorhanden sein, die Heizkosten trägt der Mieter. Mit "Warmmiete" ist nicht nur die Kaltmiete plus Heizung gemeint, sondern die Kaltmiete plus Nebenkosten, also Heizung, Müll, Hausmeister etc. Strom/Gas kommen noch hinzu. In den Annoncen ist ja in der Regel auch immer angegeben z.B. KM  400€, NK 200€, WM 600€ plus Heizung und Strom.

Du hast als Vermieter dafür zu sorgen, daß die Wohnung oder das Haus, daß Du vermietest beheizt werden kann. Dabei sind Mindesttemperaturen zu beachten, die durch die Heizungsmöglichkeit zu erreichen sind. Beim Wohnzimmer ist es z.B. 21°C. Für die Instandhaltung und anfallenden Reparaturen mußt Du als Eigentümer aufkommen. Die Wartung und Betriebskosten sind von den Mietern zu tragen. Nun muß man allerdings überlegen, ob Holzöfen die richtige Heizquelle darstellt! Bevor Du in dem Haus irgendeinen Ofen kaufst, solltest Du Dich unbedingt bei dem für das Haus zuständige Bezirksschornsteinfegermeister erkundigen, welche Heizanlage er für dieses Haus empfehlen würde und vor allem die er dann auch genehmigen wird! Eine Wärmebedarfsberechnung solltest Du unbedingt machen oder am besten machen lassen, damit Du genau weist, wie groß die Heizanlage dimensioniert werden muß! Noch Fragen? Dann los!

So wie ich es kenne heisst kalt vermietet lediglich, die Heizkosten sind nicht mit in der Miete. Eine Heizung sollte allerdings vorhanden sein, wenn nicht im Wortlaut genau auch ausgeschlossen.

Frage den Verein Haus und Grund wenn Du Mitglied bist

Möglichkeiten zur Beheizung MÜSSEN vorhanden sind, egal ob dies Öfen oder eine Zentralheizung ist. Das die Mieter selbst Öfen bezahlen und den Einbau selbst bezahlen kann man nicht verlangen.

mit miete warm ist wohl Heizung gemeint! Also ist kalt ohne diese kosten, aber die die werden nach der Heizperiode berechnet!!!!!!!!!!!! Eigentlich macht man vor einem Vertrag alles klar!

Was möchtest Du wissen?