Muss ich an meinen Vater Unterhalt zahlen?

5 Antworten

Ich habe ja meine Kinder, die müssen dann für mich sorgen.

Dazu besteht keine Verpflichtung es sei denn die Kinder erzielen ein deutlich 6-stelliges Einkommen. In dem Fall müsste er von der Stütze leben.

Wer seinen eigenen Unterhaltspflichten als Vater nicht nachkommt, verwirkt ggf. auch den Anspruch auf Elternunterhalt. Sollte dies jemals Thema werden und das Sozialamt an dich rantreten, suche dir bitte anwaltliche Hilfe.

Kann ich irgendetwas dafür tun um später nicht für ihn zur Kasse gebeten zu werden?

Kannst ein Pflegetagegeld für ihn abschließen, wenn er noch gesund ist. Ansonsten Pflege-Bahr.

Bis zum pflegeheim und altersheim ists noch n weiter weg. Fehlende altersvorsorge wird ihm schon vorher in den po beissen.

Wenn er im heim ist dann könnt ihr schon zur kasse gebeten werden sofern ihr genügend habt.

Davor aber jedoch hat er keinen unterhaltsanspruch nur weil er mit 65 aufhört zu arbeiten.

Ansonsten das günstigstealterheim heraussuchen.

Oder halt entsprechend das geld einklagen wenn du es unfair findest. Das ist definitiv etwas was du jetzt machen kannst.

Ja, natürlich kannst Du zur Kasse gebeten werden.

Ob er für Dich gezahlt hat, spielt da keine Rolle.

Wovon lebst Du, wenn Du keinen Unterhalt bekommst?

Bafög und Nebenjob... damit komme ich momentan ganz gut über die Runden

@Bottina

Was zahlt denn Deine Mutter? Was stand den im Bafögbescheid, was da an Unterhalt vom Vater zu zahlen ist?

@Bottina

du bekommst bafög, somit wurde das einkommen deines vaters bereits berechnet und als nicht relevant betrachtet, heißt er ist nicht leistungsfähig. somit muss er garnichts zahlen, sonst bekämst du kein bafög.

@scharrvogel

Nein, im Bafögbescheid stehen sogar Summen, die die Eltern nach Amt zu zahlen hätten.

@Bottina,

nein, das kannst Du nicht.

Bei den Betreuungskosten wird der Staat wohl in Vorleistung gehen, sich das Geld aber von den Kindern wiederholen.

Wenn er irgendwann Sozialhilfe beanspruchen müsste, würdet ihr als Kinder nur heran gezogen, wenn ihr mehr als 100.000 € Jahreseinkommen habt. Nur wenn er in einem Heim untergebracht werden müsste, könntet ihr heran gezogen werden. Dabei gibt es aber relativ hohe Freibeträge.

Wenn ich mich da richtig erinnere, liegt der Selbstbehalt gegenüber Eltern bei 1800€ monatlich.

Das ist nun so viel nicht.

@Menuett

Für eine Einzelperson. Und zwar bereits bereinigtes Einkommen.

Wenn man tatsächlich mehr hat, können 25 % von diesem MEHRBETRAG eingefordert werden.

Was möchtest Du wissen?