Muss ich an das Arbeitsamt überhaupt zurückzahlen....?

5 Antworten

Das Amt hat für das Geld als Vorauszahlung für den Monat Dezember am 1.12 ausgezahlt, während du den ganzen Monat sozialversicherungspflichtig tätig warst, und den auch bezahlt bekommen hast

demnach musst du die Sozialleistungen selbstverständlich wieder zurückzahlen... wenn das Amt das als „Darlehen“ betrachtet, kannst du froh sein, eine Anzeige wegen Sozialbetrug wäre auch möglich gewesen!

Sei froh das die dir freundlicher weise überhaupt geholfen haben, normaler weise sollte man genug Geld als Notgroschen haben, um in so einer Situation auch mal vier Wochen überstehen zu können

Blödsinn! Es ist kein Sozialbetrug! Es ist völlig normal und passiert fast täglich, dass jemand zum Monatesersten anfängt zu arbeiten und zugleich sein ALG2 bekommt. Es ist sogar vom Gesetz vorgesehen, es als Darlehen anzusehen.

@Jewi14

Wenn du meinst...

es kommt auf den zeitpunkt der Meldung an, das man wieder in Lohn und Brot steht...

unterschreibe ich einen Arbeitsvertrag zum nächsten 1. und sage dem Amt erst nach zahlungseingang der nächsten alg I/II Leistung Bescheid, das ich wieder einen Job habe, kommt es auf den Zeitpunkt an...ist es zeitnah oder fällt es sogar durch einen Abgleich des Amtes mit den Sozialversicherungen auf, würde ich mich nicht drauf verlassen das das so wohlwollend gehandhabt wird

@Vampire321

Hab pünktlich/rechtzeitig bescheid gegeben....

Kopie des Arbeitvertrages war alles dabei, plus der Einsicht wann mein erster Gehalt überwiesen wird....

@Vampire321

Nein, es kommt nict auf den Zeitpunkt der Meldung an, sondern auf den Zeitpunkt des Geldeinganges. Hier berät wieder der Blinde den Einäugigen.

@Dampfreiniger

Ich verstehe nicht, was Du hier rumlamentierst, nachdem die Logik erklärt wurde. Das Arbeitsamt hat dir faktisch zur Überbrückung eine Monat zinzlos Geld geliehen. Ich vermute mal, dass für dich die Situation schlechter ausgefallen wäre, wenn sie dich den Monat ohne Geld stehen gelassen hätten. Oft lässt sich auch vereinbaren, dass die Rückzahlung gestundet wird.

4 Wochen Notgroschen. Klar bezog Sozialleistungen und soll dennoch für 4 Wochen Notgroschen haben. Man, dass er dann wohl erst recht keine Sozialleistungen bekommen würde, ist dir nicht aufgefallen. Oh man!

Du wohnst wohl in deiner sehr kleinen eigenen Welt.

@Jewi14

Ich lebe auf jeden Fall in einer ANDEREN Welt als Du ... Gott sei dank!

mal ehrlich, kommt man sich nicht echt bekloppt vor, wenn man nichtmal VIER WOCHEN ohne Unterstützung klar kommt?

warum schaffen das denn so viele Millionen anderer Mitbürger? Fang doch mal darüber nachzudenken, ob es nicht sinnvoller wäre, den Hintern hoch zu bekommen, um unabhängig von Ämtern & co zu werden!?

Bin ich auch der Meinung jewi14....

Weil das Amt wusste ja Bescheid das ich ab 1ten Dezember arbeiten bin....

Das hat absolut nichts mit Betrug zutun....

Wenn man in so einer Sitaion selber überbrückt, muß man auch seine KK selber zahlen. Es ist völlig rechtens, für so einen Zeitraum ALG2 zu beantragen.

@Bitterkraut

Nein

der neue Arbeitgeber muss den Mitarbeiter ab dienstbegin ggfs auch rückwirkend versichern.

wenn ich einen Arbeitsvertrag zum nächsten ersten unterschreibe, fragt der AG i.d.r. schon nach der Krankenkasse und meldet zu diesem Datum an

sillte das vergessen worden sein, ist eine nachträgliche Anmeldung überhaupt kein problem!

ich habe schon mehrere Arbeitsverträge abgeschlossen, sowohl als AN als auch als AG!


@Vampire321

Das Stimmt. Man wird rückwirkend versichert.

Ja, du must die Sozialleistungen für Dezember zurückzahlen. Du hast im Dezember gleeichzeitig Sozialleistungen (Ende November die Vorauszahlung für Dezember) und Arbeitsendgeld (Ende Dezember für den Dezember) bekommen. Die Vorauszahlung von Souialleistung und die rückwirkende Zahlung von Lohn ist ein immer wieder auftretendes Problem.

Gehalt wird rückwirkend, also am Ende des Monats bezahlt. D.h. das Gehalt vom Dezember ist für Dezember, ist blöd, ist aber so.

Für einen Widerspruch ist es jetzt zu spät, da hättest du gleich reagieren müssen. Ob ein Widerspruch Erfolg gehabt hätte, sei dahingestellt. Das Amt geht nach dem Zuflussprinzip, d.h. das Geld, dass dir im Berechnungszeitraum zufließt,wird angerechnet. Dein Pech, dass der AG so früh überwiesen hat. Gerecht finde ich das auch nicht, aber die Behörde hat da keinen Spielraum.

Aber warum zahlst du jahrelang? So groß kann der Betrag doch nicht gewesen sein.

Hallo Bitterkraut....

Ich danke dir für deine Antwort.... :)

Nun jaaa ich hab die Raten sehr gering gesetzt da ich am Anfang nur auf 32 Stunden eingestellt wurden bin.... Hatte es bis dahin auch nicht geändert.... Daher isses mir heute eingefallen und wollt mal nachfragen.... =

@Dampfreiniger

Ich verstehe, dass du dich ärgerst. Aber die Sache war rechtens, ob sie auch gerecht war, ist eine andere Frage. Hak es einfach ab. Ärgere dich nicht mehr, beim nächsten mal sprichst du ein offenes Wort mit dem AG und bittest ihn, erst im darauffolgenden Monat zu überweisen ;).

@Bitterkraut

Sehr lieb Dankeschön.... :) über manche Dinge sollte man vermutlich wirklich nicht nachdenken....

Ja es stimmt und die Frage hatten wir x-fach. Wer sein Gehalt am 31.12 bekommt, muss sein komplettes ALG2 zurückzahlen, wer das Gehalt erst am 01.01 muss kein Cent zurückbezahlen.

Nennt sich Zuflussprinzip. Beschwerden bitten an Frau Merkel und Co.

Mhm das find ich echt unverschämt sowas....

Dankeschön für ihre Antwort....

@Dampfreiniger

Beschwerden an Merkel und Konsorten, die den Mist verzapft haben.

Das war nicht Merkel, die dich Harzt4 ausgedacht hat. Ganz falsche Adresse. Das war die Spd-Regierung unter Schröder.

@Bitterkraut

@bitterkraut

DA gebe ich dir voll umfänglich recht ;)

@Vampire321

Die meisten hier sind wohl so jung, dass sie nur Merkel kennen und gar nicht wissen, dass es auch mal andere Regierungen gab ;) Deshalb ist Merkel an allem schuld. persönlich, versteht sich.

Dein Gehalt Ende Dezember ist für den Dezember. Außerdem gilt das Zuflussprinzip. Rückforderung also ok.

Was möchtest Du wissen?