Muss ich als Vermieter die Kaution überweisen an den Insolvenzverwalter oder an den Mieter zurückzahlen?

8 Antworten

Normaler weise, wenn ein entsprechendes Schreiben vorliegt sollte man das Geld auch dorthin überweisen. Der insolvente Mieter sollte sich aber im Vorfeld erkundigen, bei seinem Insolvenzverwalter, da er ja die Kaution wieder für eine neue Wohnung braucht und lediglich der Überschuß (wenn vorhanden)kann zur Schuldentilgung herangezogen werden . Soviel ich es noch in Erinnerung habe ist eine Kaution von der Pfändung ausgeschlossen, allerdings ändern sich die Richtlinien ständig. Allerdings ist es Sache des Mieters selbiges zu klären und zwar zügig.

da er ja die Kaution wieder für eine neue Wohnung braucht

...was aber zeitlich nur selten zusammen passen dürfte. Die Rückzahlung der Kaution kann frühestens nach 6 Monaten ab Mietende verlangt werden und ein Teil davon kann auch darüber hinaus noch einbehalten werden.

Man braucht aber die neue Kaution schon vollständig vorher.

Ein Wohnungswechsel geht deshalb sowieso nicht ohne die Mitarbeit des Insolvenzverwalters.

@bwhoch2

Passt ja mit meiner Antwort !  Zu dem kommt noch dazu wie lange die Person in Insolvenz ist. In den erste Jahren wird es strenger behandelt,das ist die Wohlverhaltensperiode danach kann man zB über Lohnsteuer Nachzahlungen selber verfügen, ein Sparbuch anlegen und noch ein paar Kleinigkeiten

... ist auch bei uns Alltag, auch etwaiges Guthaben aus den Abrechnungen geht dorthin.

Es sei denn, es gibt möglicherweise Forderungen des Vermieters, und die gibt es bestimmt.

Eine Zahlung ist normalerweise, wenn es nicht gerade ein völlig uneigennütziges Geschenk ist, zur Befreiung von einer Schuld, die man aus welchem Grund auch immer hat. Selbst die Zahlung an der Supermarktkasse für eine Flasche Bier befreit in dem Moment von der Schuld, die man auf sich laden würde, wenn man die Flasche an der Kasse vorbei schmuggeln würde.

Schuldbefreiende Wirkung bedeutet also, wenn Du die Kaution nicht auf das vom Insolvenzverwalter genannte Konto überweist, sondern dem Mieter direkt in die Hand drückst,

befreist Du Dich

a) nicht von der Schuld, die aus der Rückzahlpflicht der Kaution besteht

und b) machst Du nur dem Mieter ein Geschenk.

Falls Du Dich danach gegenüber dem Insolvenzverwalter auf die Zahlung der Kaution direkt an den Mieter berufst, wird dieser das zusätzlich als Bestätigung dafür sehen, dass es keinen Grund mehr gibt, die Kaution noch weiter einzubehalten.

Es bleibt Dir darüber hinaus unbenommen, dem Mieter ein Geschenk zu machen. Nur der Insolvenzverwalter sollte davon nichts erfahren.

Muss ich wirklich die Kaution an den Verwalter bezahlen?

Ja. Die rückzahlbare Kaution deines M wäre sogar pfändbar und gehört zur Konkursmasse, die der Verwaltung des IV unterliegt - da solltest du den Teufel tun, hier anders zu verfahren :-O

Was heißt in diesem Zusammenhang schuldbefreiende Wirkung?

Mit aufgeforderter Überweisung wäre deine Schuld deinem M gegenüber erfüllt.

G imager761

Was möchtest Du wissen?