Muss ich als Teilzeitkraft (25h) täglich Überstunden leisten nur fürs sauber machen und schlichten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du bist nicht verpflichtet täglich Überstunden zu machen.

Die Regelung in Deinem Arbeitsvertrag besagt ja auch dass dies nur in "außergewöhnlichen Fällen" sein muss und die von Dir aufgeführten Tätigkeiten gehören hier ganz bestimmt nicht dazu.

Bekommst Du die Überstunden wenigstens bezahlt oder auf einem Zeitkonto zum Freizeitausgleich gutgeschrieben?

Ich gehe mal davon aus, dass es keinen Betriebsrat gibt. Dieser hätte bei Überstunden mitzureden und diese zu genehmigen.

Bei einem Teilzeitvertrag kann man davon ausgehen dass der AN nicht mehr arbeiten will/kann als vertraglich vereinbart. Außerdem müssen Änderungen der Arbeitszeit nach § 12 Teilzeit- und Befristungsgesetz rechtzeitig, d.h. mindestens vier Tage im Voraus bekannt gegeben werden.

Deine Vorgesetzte kann Dich also nicht willkürlich einfach zu Überstunden "verdonnern".

Wende Dich doch mal an den AG. Deine Vorgesetzte wird ja auch Vorgesetzte haben und die sollten Kenntnis davon bekommen.

Anscheinend werden die Überstunden NICHT aubezahlt laut der Bereichsleitung und einen Zeitausgleich wird es bald nichz geben da sich die Stunden täglich anhäufen ...

Einen Betriebsrat haben wir nicht & sie sagt mir nie vorher Bescheid, dass ich länger da bleiben muss, sie lässt mich vorher nicht gehen, weil sie vorne zusperrt und für die hintere Türe muss sie das Passwort eingeben, also kann es gut sein, dass sie mich nicht gehen lassen will ...

@BabyGirl17

Überstunden müssen Dir bezahlt oder als Freizeitausgleich gegeben werden.

 sie sagt mir nie vorher Bescheid, dass ich länger da bleiben muss, sie lässt mich vorher nicht gehen, weil sie vorne zusperrt und für die hintere Türe muss sie das Passwort eingeben, also kann es gut sein, dass sie mich nicht gehen lassen will ...

"Sperrt" sie Dich dann ein? Wenn ja, macht sie sich strafbar. Das ist Freiheitsberaubung.

Du solltest Dich unbedingt mal an Vorgesetzte dieser "Dame" wenden. Besser noch Du schaust Dich nach einem anderen Arbeitgeber um.

@Hexle2

Ich suche ja nach was anderem aber ich glauvbe ich müsste trotzdem die Kündigungsfrist abarbeiten damit ich woanders arbeiten kann.. Ihr benehmen mir gegenüber ist nicht gerade respektvoll, jeden Tag sieht sie mich an als ich sie mich umbringen würde & droht mir dann, dass ich die ganze nacht arbeiten müsste, wenn die ganze arbeit nicht erledigt ist...

@BabyGirl17

droht mir dann, dass ich die ganze nacht arbeiten müsste, wenn die ganze arbeit nicht erledigt ist...

Da gibt es doch bestimmt noch jemanden der dieser Frau etwas zu sagen hat.

Lass Dich nicht einschüchtern, mach einfach pünktlich Feierabend. Wenn sie merkt dass Du Angst hast und tust was sie sagt, wird das in Zukunft bestimmt nicht besser, es wird schlimmer.

Nimm Deinen Mut zusammen und sag ihr dass Du vertragsgemäß Feierabend machst und wenn sie etwas von Verpflichtung zu Überstunden sagt, frag sie wo die Notlage für den außergewöhnlichen Fall für Überstunden ist.

Wenn sie merkt dass Du Dir nicht einfach alles gefallen und Dich einschüchtern lässt, rudert sie bestimmt zurück.

@Hexle2

Die Bereichsleitung ist die Chefin von ihr aber sie ist in Wien und nicht immer bei uns

Ja sie meint nur, dass wir unterbesetzt sind und die Bereichsleitung keinen mehr einstellen will, trotzdem ist mir nicht klar, warum ich immer lange da bleiben muss wobei die anderen pünktlich gehen dürfen

Kann ich denn verweigern die Überstunden zu machen & kann sie mich dadurch kündigen?

@BabyGirl17

Du kannst Überstunden selbstverständlich verweigern. Das Problem ist nur, Du hast noch keinen Kündigungsschutz.

Da Du noch keine sechs Monate dort arbeitest, greift das Kündigungsschutzgesetz noch nicht.

Du solltest aber, wenn Du welche machst, Deine Überstunden aufschreiben und gegenzeichnen lassen. Wenn Du schon mehr als vereinbart arbeitest, muss man Dich auch entsprechend bezahlen, bzw. Freizeitausgleich geben.

Dieses Geld kannst Du, solltest Du die Stunden belegen können, auch beim Arbeitsgericht einklagen falls das mal notwendig wäre.

Ich kann Dir jetzt eine Unmenge Gesetze und Möglichkeiten nennen, das nutzt Dir aber im Endeffekt nichts, wenn Du aus Angst um Deinen Arbeitsplatz nichts unternehmen kannst/willst.

@Hexle2

Ich weiß nicht mal ob ich länger als sechs Monate dort bleibe, da der Vertrag nur sechs Monate befristet ist & danach entscheidet anscheinend die Zentrale ob ich dann wirklich übernommen werde oder nicht...

Trotzdem weiß ich nicht was ich tun soll, ich kaufe mir jeden Tag busfahrkarten damit ich zur arbeit komme und abends muss ich zufuß gehen, da ich den letzten Bus dann immer wegen ihr verpasse :( 

@BabyGirl17

Dann lass es darauf ankommen.

Geh pünktlich mit dem Verweis auf den Bus. Frag sie mal ob sie Dir die nicht genutzte Busfahrkarte bezahlt, wenn diese wieder einmal verfällt, weil Du länger arbeiten musst.

Wenn sie Dir die Befristung nicht verlängern, hast Du doch nicht viel verloren. Vielleicht findest Du doch noch einen anderen Job

@BabyGirl17

Und wann kann ich denn Zeitausgleich bekommen? Weil ausbezahlt wird uns das nicht, es wurde mir klar und deutlich gesagt

@BabyGirl17

Dann muss man Dir freie Tage/Stunden geben. Du brauchst nicht für "lau" arbeiten.

@Hexle2

Sie lässt mich nicht zum Bus auch wenn ich sie tausend mal darauf hinweise, sie hat mich einmal 7 Stunden am Stück arbeiten lassen und das zweite mal dann 8 Stunden ohne Pause da sie "vergessen" hat mich auf Pause zu schicken obwohl ich da nur 7 Stunden hätte arbeiten sollen mit Pause hab noch die überstunden gemacht und die pause wurde ja "vergessen"

@Hexle2

Sie lässt mich nicht zum Bus auch wenn ich sie tausend mal darauf hinweise, sie hat mich einmal 7 Stunden am Stück arbeiten lassen und das zweite mal dann 8 Stunden ohne Pause da sie "vergessen" hat mich auf Pause zu schicken obwohl ich da nur 7 Stunden hätte arbeiten sollen mit Pause hab noch die überstunden gemacht und die pause wurde ja "vergessen"

Ja auf den Zeitausgleich kann ich noch lange warten weil ja "viel zu tun ist" 

Dann dreh den Spieß um und verlange vom Filialleiter, dass er dir schriftlich vorab mitteilt, dass du X Stunden mehr zuarbeiten hast und diese Stunden bezahlt werden. Weigert er sich, geh einfach zum normalen Arbeitsende nach Hause.

Kann ich denn einfach so gehen wenn meine Arbeitszeit zu ende ist?

Überstunden müssen vom Chef angeordnet werden damit diese überhaupt bezahlt werden. Schreibe die sie dir jeden Tag auf und lasse das unterschreiben. Jeden Tag Überstunden geht gar nicht!

Bezahlt werden sie bei mir nicht & nur ich schreibe nicht & vorher wird mir auch nicht Bescheid gesagt ..

bin sicher, ne riesenfirma wie newyorker  hat nen betriebs-/ personalrat. wende dich an den.

Du hast doch alles gesagt..... was steht in Deinem Vertrag

Was möchtest Du wissen?