Muss ich als Mieter die Gastherme warten?

5 Antworten

Nein, natürlich nicht, denn das sollte auch nur ein "Fachmann" vornehmen. Viel Glück und beachte: Ein Vermieter hat alle Kosten und Lasten eines Grundstücks, auch die nicht umlagefähigen, in eine Abrechnung einzustellen und wenn diese Kosten und Lasten fehlen, ist seine AR eben nicht ordnungsgemäß und somit auch nicht fällig, so jedenfalls der BGH. Man trifft sich eben immer zwei Mal.

Zunächst kommt es darauf an, was im Mietvertrag vereinbart ist.

Grundsätzlich gilt: Gemäß § 2 Nr. 4a BetrKV sind die Kosten der Überwachung und Pflege der Heizungsanlage, ihre regelmäßige Überprüfung der Betriebsbereitschaft und Betriebssicherheit einschließlich der Einstellung durch eine Fachkraft umlegbare Nebenkosten, die der Mieter bezahlen muss. Muss der Heizungsmonteur die Anlage reinigen, einstellen und sie dazu zerlegen oder den Brenner reinigen und wieder einbauen oder Wasser nachfüllen, sind alle diese Arbeiten Wartungsarbeiten. Maßgebend und typisch für die Umlagefähigkeit von Wartungsarbeiten ist, dass sie regelmäßig anfallen. Ist im Mietvertrag nichts vereinbart, kann der Vermieter diese Kosten bei der Nebenkostenabrechnung geltend machen. Allerdings kann er die Wartung nicht dem Mieter auferlegen, sofern dies im Mietvertrag nicht ausdrücklich vereinbart ist.

Davon abzugrenzen sind Reparaturarbeiten. Diese sind nicht umlagefähig und müssen daher vom Vermieter übernommen werden.

Wenn du selber die Wartung durchführen lässt, hast du den Vorteil dir das günstigste Angebot raussuchen zu können. Beauftragt der Vermieter eine Firma, muss er zwar auch auf die Wirtschaftlichkeit achten, aber nicht unbedingt das billigste Angebot annehmen.

Die Wartung selbst übernehmen, heißt doch nur, einen Fachmann dafür selbst zu beauftragen. Zahlen musst Du sowieso.

Dem Vermieter ist es einfach zu blöd, jedem Mieter hinterher zu laufen wegen eines Termins für den Handwerker und erst recht, wenn Termine platzen, weil die Mieter nicht dran denken oder keine Lust haben einen Handwerker rein zu lassen usw.

Also versucht er, diese Sache auf die Mieter abzuwälzen. Was spricht dagegen?

Kommt doch aufs Gleiche raus... ob du nun direkt die Wartung beauftragst oder der Vermieter macht es: zahlen wirst du selber.

Stimmt, jedoch ist es im eigentlichen Sinne nicht Aufgabe des Mieters. Und als Eigentümer von mehreren Einheiten, kann ich einen Servicepreis vereinbaren. Diese "Ersparnis" hilft am Ende dem Mieter.

Im Prinzip richtig, aber laut § 535 BGB ist es die Pflicht des Vermieters, die Mietsache in dem zum vertragsmäßigen Gebrauch erforderlichen Zustand zu erhalten.

Was möchtest Du wissen?