Muss die Vermieterin den Ersatzschlüssel aushändigen?

11 Antworten

Jeder Mieter ist berechtigt jederzeit und ohne Angabe von Gründen die Herausgabe eines beim Vermieter hinterlegten (Wohnungs)Schlüssels zu verlangen.

Gibt der Vermieter den/die Schlüssel nicht heraus, so ist der Mieter nach Ablauf einer angemessenen Frist und nach schriftlicher Vorankündigung berechtigt auf Kosten des Vermieters ein neues Schloss einbauen zu lassen. Anzahl der Schlüssel siehe Wohnungs-Übergabeprotokoll.

 

Als mein Freund und ich unsere Wohnung vor drei Jahren angemietet haben, wurde mit der Vermieterin die Vereinbarung getroffen, dass sie einen Ersatzschlüssel behält, für den Fall dass man sich mal aussperren sollte (nichts schriftlich festgehalten).

1. Selbst wenn schriftlich vereinbart worden wäre dass der Vermieter einen Schlüssel haben darf, so kann man das jederzeit widerufen

2. Muss der Vermieter einer einzelnen Person 2 Wohnungschlüssel  und zwei Hausschlüssel aushändigen.

Ich möchte nun den Ersatzschlüssel von unsere Vermieterin zurückfordern, damit ich diesen bei jemandem anderen hinterlegen kann. Ist die Vermieterin verpflichtet uns den Schlüssel auszuhändigen

Sie hat kein Recht auf die Schlüssel, aber ich würde lieber das Schloss tauschen, wer weiß wie viele Schlüssel im Umlauf sind.

MfG

Johnny

Ja ist sie! Ein Vermieter/eine Vermieterin ist nicht berechtigt einen Ersatzschlüssel einzubehalten!

Tipp: Alten Zylinder der Wohnungseingangstür ausbauen, ist easy, eine Schraube, Schlüssel rein, leicht drehen und Zylinder rausziehen. Dann neuen einsetzen. Gute bekommt ihr schon für 60 bis 120 Euro inkl. von meist 3 Schlüsseln.

Wer weiß das schon, ob sie nur einen Schlüssel hat bzw. wieviele sie hat nachmachen lassen!

Wichtig!! Alten Zylinder aufbewahren, wenn ihr auszieht, muss der wieder rein!

Ein Schlüssel gebt ihr dann zu Freunden, Eltern oder Verwandten eures Vertrauens!

Lesen hilft: "... wurde mit der Vermieterin die Vereinbarung getroffen, dass sie einen Ersatzschlüssel behält"  :-O

@imager761

Sorry, sehe ich anders!

Die Mieterin hat den für Notfälle hinterlegten Schlüssel haben wollen, bekam diesen nicht! Sie fragt, ob Sie einen Anspruch auf Herausgabe hat. Ja hat Sie, weil der Vermieter/die Vermieterin generell keinen Anspruch auf einen Ersatzschlüssel hat!

Ich weiß nicht, wie Du darauf kommst, dass dieses mietvertraglich geregelt wurde! Davon schreibt die Fragestellerin nichts, der Begriff Vereinbarung passt dann auch nicht. Weiterhin schreibt Sie ja, dass hierzu NICHTS schriftlich festgehalten wurde!

Ja, auch mündlich können Verträge geschlossen werden, also wohl auch zusätzliche Vereinbarungen zu einem bestehenden Vertrag geregelt werden. Nur, Beweise das mal! Und da es einen schriftlichen Mietvertrag gibt, die Richter sehr mieterfreundlich entscheiden, kann man sich natürlich zu Recht die Frage stellen, warum dieser Punkt nicht schriftlich mit aufgenommen wurde!

Es spricht also bei einer Aussage gegen Aussage vieles für die Mieterin.

Es wurde also eine freiwillige Vereinbarung getroffen!

Und, eine freiwillige Vereinbarung der Miterin kann selbstverständlich jederzeit widerrufen werden.

Lese Dir vielleicht mal dieses durch, speziell den zweiten Absatz "Im Notfall"! 

http://ratgeber.immowelt.de/wohnen/recht/tipps-fuer-vermieter/artikel/artikel/wohnungsschluessel-hat-der-vermieter-ein-recht-auf-einen-schluessel.html

Ja, sie ist dazu verpflichtet euch den Schlüssel auszuhändigen, da ihr als Mieter die 'Besitzer' der Wohnung seid. Laut BGB und HGB bedeutet 'Besitzer', die tatsächliche Gewalt über die Sache zu haben! Dieses Recht ist euch benommen, solange die Vermieterin einen Zweitschlüssel hat!

Die Vermieterin ist zwar 'Eigentümerin', aber das bedeutet nur, dass sie laut BGB und HGB die `rechtliche´ Gewalt über die Sache hat - aber einen Schlüssel zu behalten, steht ihr nicht zu!

Ihr habt auch das Recht, das Schloss auszuwechseln!


Lesen hilft: "... wurde mit der Vermieterin die Vereinbarung getroffen, dass sie einen Ersatzschlüssel behält"  :-O

@imager761

Lesen hilft: ... (nichts schriftlich festgehalten)

Solche Vereinbarungen sollten stets gut bedacht sein - ich würde keine solche treffen, zu schlecht waren meine Erfahrungen mit Versicherungen rund um die Wohnung ... Erfahren die davon, dass weitere Schlüssel im Umlauf sind, verweigern sie gern den Versicherungsschutz! Und wenn die davon Wind bekommen, dass der Versicherungsnehmer nach Bezug der Wohnung keine anderen (neuen) Schlösser eingebaut hat, freuen die sich ein Loch in den Bauch! Dabei haben sie auch in meinen Augen sogar recht, wer in eine Wohnung einzieht und die Schlösser nicht tauscht, handelt m. E. mehr als fahrlässig - woher will er denn wissen, wie viele Schlüssel zu den Schlössern im Umlauf sind?

Du willst also die mündliche Vereinbarung widerrufen und den freiwillig der Vermieterin überlassenen Schlüssel zurückfordern, wenn ich das recht verstehe.

Dazu gibt es 2 Möglichkeiten:

1. Die Vermieterin nachweisbar auffordern den Schlüssel heraus zu geben.

Dann ist aber noch nicht sicher das sie nicht evtl. doch noch einen Schlüssel hat.

2. Schließzylinder tauschen, fertig.

Den Originalen aufheben und bei Auszug wieder einsetzen.

Eindeutig zu bevorzugen: 1.

@bwhoch2

Anfügen möchte ich noch:

Ergänzen könnte man noch, dass man dann immer noch die Möglichkeit hat, von den neuen Schlüsseln einen in einen versiegelten Umschlag zu stecken und diesen der Vermieterin zusammen mit einer klaren schriftlichen Vereinbarung zu übergeben. Darin könnte stehen, dass man ihn jederzeit heraus verlangen kann und dass der verschlossene Umschlag bei jeder Wohnungsbesichtigung, die die Vermieterin erbittet, zwecks Kontrolle mitzubringen ist und dass eine Kontrolle auch zwischendurch bei der Vermieterin erlaubt ist.

Der Umschlag darf nur in absoluten Notfällen von der Vermieterin geöffnet werden. Also wenn Gefahr im Verzug ist.

Was möchtest Du wissen?