muß der Arbeitgeber einen Zuschuß zum Jobticket gewähren

5 Antworten

Der Arbeitgeber ist allgemein nicht gesetzlich gebunden, einen Fahrtkostenzuschuss in irgendeiner Form zu gewähren. Wenn es nichts von ihm gibt, kannst Du das beim Lohnsteuer-Jahresausgleich geltend machen. Bewahre dann nur Tickets und Quittungen diesbezüglich auf.

Du zahlst statt 120 Euro nur 70 Euro monatlich für das Jobticket, welches Du auch privat nutzen darfst. Damit hast Du eine Ermäßigung, die Du nur deshalb bekommst, weil Dein Unternehmen sich grundsätzlich an der Aktion beteiligt.

In unserer Firma gab es so ein angebaut auch, wurde aber nach zwei Jahren eingestellt wegen zu geringer Nachfrage.

Zumindest für uns galt, dass eine bestimmte Anzahl von Tickets abgenommen werden musste, die Firma ergo die Tickets zahlen musste, die von der Belegschaft nicht in Anspruch genommen wurden.

Das ist ein Zuschuss, der zudem freiwillig geleistet wird.

Warum sollte der AG auch noch eine Zuschuß geben wo dich das Ticket ohnehin schon 50€ weniger kostet weil der AG seine Möglichkeiten für dich nutzt?

Natürlich erhältst du 50€ Zuschuß.

Für den AG ist das Ganze ja auch ein Aufwand der ihn auch schon Geld kostet. Oder denkst du das Ganze verwaltet sich von alleine?

Manche Leute bekommen den Hals wohl nie voll?? :-(

Du bekommst das Ticket doch 50 Euro billiger, warum also beschwerst du dich

nein ich beschwere mich nicht frage nur ob es richtig ist.

@wohnrecht

Mit welcher Begruendung soll das nicht richtig sein?

Was möchtest Du wissen?