Muss das Praktikum im Jurastudium absolviert werdsn oder kann man es auch davor machen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Servus,

bei mir in Bayern werden erst Praktika ab dem zweiten Fachsemester anerkannt. Ich weiß, aber das die Regelungen zu den Praktikas in den Bundesländern durchaus verschieden sind, deswegen würde ich mich einfach mal bei dem Justizprüfungsamt deines Bundeslandes informieren.

Du kannst natürlich auch schon vorher ein freiwilliges Praktikum machen, schaden tut es dir auf jedenfall nicht.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Nein, es ist erst nach dem 2ten Semester möglich.

Total unnütz. Vor allem nach dem 2. Was soll man da schon machen? Man kann ja noch nichts

@FastReply

Servus,

sehe ich komplett anders. Ich studiere derzeit Jura im vierten Semester und habe direkt nach dem zweiten Semester in den Semesterferien zwei Monate Praktikum gemacht. Ich würde behaupten das ich in diesen zwei Monaten soviel gelernt habe, wie in den vergangenen zwei Semestern.

Den ersten Monat habe ich im Amtsgericht verbracht und den zweiten beim Anwalt. Insgesamt haben mir die Praktika einen riesigen Motivationsschub gegeben, weil man einfach mal direkt sieht wofür man eigentlich studiert. Außerdem kann es auch echt hilfreich sein Abläufe bereits in der Praxis erlebt zu haben selbst, wenn man diese erst später in der Uni lernt.

Deswegen hat das mit den Praktikas meiner Ansicht nach schon seine Richtigkeit.

@SirHinke

Nett. Ich hab das Studium schon hinter mir. Was hat es dir tatsächlich gebracht? Kannst jetzt so viel mehr? Für den Richter und Anwalt warst sicher auch eine große Hilfe.

@FastReply

Je nach Bundesland sind Gerichtspraktika teilweise Pflicht und da macht es nun wirklich kein Unterschied ob man das nach dem 2. oder nach dem 7. Semester macht.

Was Kanzlei/ Großkanzleien angeht hast du natürlich recht, aber die nehmen die Praktikanten i.d.R. sowieso erst ab dem 4. Semester.

Bei mindestens einer, manchmal mehreren Hausarbeiten pro Semesterferien muss man sich sowieso Fragen, wie viele ernstzunehmende Praktika man sich erlauben kann, wenn man in Regelstudienzeit studieren möchte.

@MrRecht

Sag ich ja. Die Praktikums kann man sich sparen

@FastReply

Das einem die Praktika fachlich nicht viel bringen, damit gebe ich dir recht. Allerdings fand ich es persönlich interessant zu sehen, wie der Arbeitsalltag eines Juristen in der Praxis aussieht und genau das ist ja auch der Sinn des Praktikums.

Mich hat das ganze in meiner Studienwahl noch einmal bestätigt und mir wie gesagt einen großen Motivationsschub gegeben, weil ich sehr gerne selber in einem dieser Berufe arbeiten möchte.

Mir ist ebenfalls bewusst das ich für die Richter bzw. für den Anwalt keine große Hilfe war, das ist meiner Ansicht nach, aber auch nicht der Sinn eines unbezahlten Praktikums.

@SirHinke

Du brauchst das nicht fett kennzeichnen. Aber stell dir vor: wer will darf auch freiwillig Praktika machen. Eine Pflicht ist nicht nötig. Ja Motivation ist im 4 noch leicht. Wir reden in 3 Jahren nochmal 🤣

Was soll ich studieren? Jura oder Architektur?

Hallo!

Ich brauche eure Meinung.. (es wird lang.. wäre trotzdem dankbar, wenn ihr mir helfen könntet :) )

Ich habe dieses Jahr mein Abitur absolviert und bin am überlegen was ich studieren soll und die Zeit wird langsam knapp. Ich muss mich bis zum 15.Juli bewerben. (Ich habe schon sehr lange darüber den Kopf zerbrochen und kam nicht zu einer Entscheidung, weshalb ich mich an euch wende). Ich weiß, dass die beiden Studienfächer nicht unterschiedlicher sein können, aber ich bin sowohl in Kunst als auch in Jura interessiert. Ich habe auch ein künstlerisches Talent und war sehr gut in Mathe. Auf der anderen Seite bin ich redegewandt und komme sehr gut mit Menschen klar! Ich liebe es zu lesen und könnte mich selbst auch im Jurastudium vorstellen! Ich habe mich mit den beiden Fächern sehr gut auseinander gesetzt und weiß was mich in den beiden Fächern erwartet.

Das Architekturstudium hat zum Einen wenige Klausuren, viele Projekte, welche (nach Erfahrungen von Studenten) zeitraubend und zugleich sehr kostspielig sind! Anscheinend stehen für Architektinnen die Chancen schlecht in der Berufswelt Fuß zu fassen.

Nun zum Jurastudium. Klar, es gibt sehr viele Leute die Jura studieren und man muss schon etwas besonderes sein, um aus der Masse hervorzustechen, aber das ist überall so. Ich weiß auch, was mich im Jurastudium erwartet/ von mir verlangt wird und die größte Herausforderung sind die beiden Staatsexamen und die Noten natürlich!

Wenn das Studium abgeschlossen ist, stehen, nach meiner Meinung nach, für Juraabsolventen eine weitere Tür offen als des einen Architekturabsolventen. Ihr müsst wissen, dass ich aus keiner wohlhabenden Familie komme. Ich werde wahrscheinlich den Höchstbetrag vom BaföG erhalten, damit ihr versteht wie die finanzielle Lage bei mir ausschaut. Ich erzähle euch das, weil das Architekturstudium sehr sehr teuer ist. Nach Architekturstudenten zufolge, geben sie pro Projekt bis zu 500 Euro aus. Wenn auch mehr. Hinzu kommen noch Bücher, Wohnung etc. Natürlich sind andere Studienfächer auch kostspielig und die Bücher im Jurastudium sind auch nicht gerade billig.

Nun, ich habe mir gedacht, dass ich für das WS Architektur studiere und wenn es mir wirklich gar nicht gefällt, wollte ich im SS zu Jura wechseln. (Da das Architekturstudium nur für WS geht, ist das halt schlecht und kann das nicht andersherum machen).

Denkt ihr, dass die Idee schlecht ist oder was haltet ihr vom Ganzen?

Ich entschuldige mich für den langen Text, aber hoffe, dass sich das jmd durchliest und mir weiterhelfen kann. Danke!

...zur Frage

Ist das Jura-Studium machbar?

Hey Leute,ich habe mal ne Frage : Wie schwer ist das Jurastudium wirklich ? Kann man es schaffen,wenn man jeden 2.Tag lernt,weil manchmal ist jeden Tag unmöglich,da man um 18 uhr von der uni kommt,kaputt ist und einfach nur noch schlafen möchte. Ich überlege mir,ob ich nicht doch vielleicht zum Sommersemester mein Jura Studium anfangen sollte...Viele Leute haben mich in dieser Entscheidung beeinflusst,in dem sie mir gesagt haben,ich solle lehramt machen. Ihr wisst ja wie das ist,wenn die eigene Mama sagt,als Lehrerin hätte ich viele Ferien,angenehme Arbeitszeiten etc. ;-)) Nur leider bereue ich jetzt meine Entscheidung zutiefst und wollte gerne im Sommersemester mich für Jura bewerben. Jetzt wollte ich von euch mal wissen,ist das Studium machbar und kann man danach einen Job finden (" Was du machst Jura? Das macht doch jeder!"). Auch,wenn ich mir im Internet häufig Berichte durchlese,dass gerade mal 10 % ihr Prädikatsexamen schaffen,Studenten "fast garnicht" die Note "Vollbefriedigend" erreichen und die Durchfallquote bei 80% liegt,fange ich an zu zweifeln. Wenn man sowas hört,fragt man sich tatsächlich,ob man es aufgeben sollte. Ich wollte aber so gerne Jura studieren,habe schon 2x ein Praktikum in einer Kanzlei und im Landesgericht absolviert und es stört mich auch nicht,dass ich seeehr viel auswendiglernen muss.Jetzt will ich mal von euch wissen,was fällt euch zu Jura ein ? Ist es schwer? Habt ihr Erfahrungen damit etc ? Ich bitte um Hilfe und würde mich sehr über jeden ernstgemeinten und hilfreichen Rat freuen. !! Dankeschön im Voraus =)

...zur Frage

Kindergeldanspruch beim Doppelstudium - Wann fällt er weg?

Hallo ihr Lieben,

ich hätte ein paar organisatorische Frage zum Doppelstudium, sowie zum Kindergeld. Ich hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt.

Ich bin 23 Jahre alt, studiere derzeit im Vollzeitstudium (Bachelor) Wirtschaftsingenieurswesen im 4. Semester und arbeite nebenbei in Teilzeit als Werkstudentin im Wirtschaftsbereich. Zuvor habe ich schon einige Fernkurse absolviert, weiß also genau wie so ein Fernstudium abläuft.

Nun ist es so, dass ich durch eine Freundin von mir mitbekommen habe, dass sie per Fernstudium den Master im Wirtschaftsbereich parallel zur Vollzeitarbeit absolviert. Daraufhin erkundigte ich mich ein wenig und konnte feststellen, dass in Österreich vollwertige und international anerkannte Master Studiengänge angeboten werden, bei denen die Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums nicht unbedingt ein abgeschlossenes Erststudium sein muss, sondern auch Abitur + mind. 5 Jahre einschlägige Berufserfahrung + Einstiegsprüfung möglich sind.

Ich habe nun insgesamt 5 Jahre aktive Berufserfahrung und zuvor 2 Jahre Berufserfahrung als Schülerin (ab 16) gesammelt - immer in derselben Firma - insgesamt verfüge ich also über 7 Jahre Berufserfahrung. Bei der besagten FH habe ich meine Unterlagen bereits eingereicht, die Einstiegsprüfung erfolgreich absolviert und hätte jetzt die Möglichkeit parallel zu meinem aktuellen Vollzeitstudium schon mal mit dem Master zu beginnen. Wie gesagt erfülle ich ja bereits alle Voraussetzungen, habe den Platz sicher und weiß auch, dass das Studium in DE anerkannt wird.

Nun zu meinen Fragen:

1) Muss ich ein ausländisches Fernstudium bei der Kindergeldkasse anmelden? Da bei der Kindergeldkasse ja mein normales Studium schon angemeldet ist.

2) Was ist, wenn ich das Masterstudium vor dem Bachelor abschließen sollte? 

Der Master dauert nur 2 Semester, mein Bachelor dauert noch 3-4 Semester. Sprich: Wenn ich jetzt im April anfange den Master zu machen, wäre ich im April 2020 auch mit dem Master fertig, mit dem Bachelor dagegen erst im Oktober 2020 oder März 2021. Würde hierbei dann das Kindergeld wegfallen? Da ich ja dann offiziell ein abgeschlossenes Studium habe, auch wenn es schon der Master ist. Es wäre kein Problem, wenn das Kindergeld wegfallen würde, wenn ich den Master abgeschlossen habe, es geht mir rein um das Organisatorische - nicht dass ich irgendetwas zurückzahlen muss.

3) Ergänzung zur 2. Frage: 

(eher unwahrscheinlich, aber ich sollte die Frage trotzdem einbeziehen)

Was wäre, wenn ich den Master vor dem Bachelor abgeschlossen habe und mich dann entscheiden sollte, das Bachelor Studium doch nicht fortzusetzen? (Ich habe eigentlich vor es zu beenden, aber wer weiß was für Fälle eintreten) 

Würde mein Masterabschluss hier als erster Studienabschluss gelten, wodurch ich lediglich mein Prüfungszeugnis der Kindergeldkasse zusende und das Kindergeld somit eingestellt wird?

Über Rückmeldungen wäre ich sehr dankbar!

LG, Lila

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?