Muss Bruder Beerdigung zahlen trotz ausschlagung

7 Antworten

Zuerst ist mal die Ehefrau für die Kosten verantwortlich. Dann die Kinder. Die Beerdigung hat auch nichts damit zu tun, ob ein Erbe angenommen oder ausgeschlagen wurde. Auch bei ausgeschlagenem Erbe sind die die Hinterbliebenen zur Beerdigung verpflichtet.

Zuerst ist mal die Ehefrau für die Kosten verantwortlich. Dann die Kinder. Die Beerdigung hat auch nichts damit zu tun, ob ein Erbe angenommen oder ausgeschlagen wurde. Auch bei ausgeschlagenem Erbe sind die die Hinterbliebenen zur Beerdigung verpflichtet.

Unsinn hoch Vier: Ein Blick in das Gesetz vermeidet Geschwätz und dient der Rechtsfindung :-)

Da offenbar ausreichend Nachlass vorhanden war, denn "wir haben alle schulden getilgt j er hinterlassen hat", war diese Erbfallverbindlichkeit dem Nachlass zu entnehmen, erst dann Erbe auszukehren. Oder hatten andernfalls die rechtsnachfolgenden Erben aus eigenem Vermögen den Rest zu zahlen: "Der Erbe trägt die Kosten der Beerdigung des Erblassers." § 1968 BGB.

@imager761

Sie haben die hinterlassenen Schulden beglichen. Also war kein Geld dar.

@Othetaler

Mal abgesehn davon, das auch Bestattungskosten "Schulden" sind, tragen sie dann die Erben (auch aus eigenem Vermögen) trotzdem allein. Der erbausschlagende Sohn/Bruder ist aus der Nummer definitv raus :-O

Das müsst Ihr unter Euch ausmachen. Prinzipiell gilt bei einem Todesfall, dass die Verwandten für die Beerdigungskosten aufzukommen haben. Sollte Dein Bruder finanzielle Schwierigkeiten haben, könntet Ihr darauf ja Rücksicht nehmen. Davon abgesehen hat auch Deine Mutter (obwohl sie nicht mehr zusammen lebten) die Erbschaft angenommen, lt. Gesetzgebung müsste sie diese Kosten eigentlich tragen; an erster Stelle steht immer die Ehefrau, dann die Kinder.  lg Gerda

Das müsst Ihr unter Euch ausmachen. Prinzipiell gilt bei einem Todesfall, dass die Verwandten für die Beerdigungskosten aufzukommen haben.

Falsch: Die Bestattungskosten fallen grds. dem Erblasser zu, mithin dessen rechtsnachfolgenden Erben, § 1968 BGB.

Nur bei Überschuldung und allseitiger Ausschlagung greift die Totenfürsorge- und Bestattungskostenübernahmepflicht der Angehörigen, was hier aber nicht der Fall ist :-)

G imager761

Wir haben alle schulden getilgt j er hinterlassen hat.

Also auch den Bestatter bezahlt.

Nun stellt sich aber die Frage ob mein Bruder ebenfalls einen teil der Beerdigung zahlen muss

Nein, das muss er mit Erbausschlagung nicht, wenn die Beerdigung aus dem Nachlass bezahlt werden konnte oder vorragig den Erben (auch aus eigenem Vermögen!) zufiel, § 1968 BGB :-O

Die Bestattungskostentragungspflicht der Angehörigen greift nur bei Nachlassüberschuldung und allseitiger Erbausschlagung :-(


G imager761

Wurde kein Testament oder ähnliches Gefunden? Da kann ja auch beschrieben werden, wer was zu tun hat, nach Tod des verstorbenen. Zum Beispiel kann so festgelegt werden, wer die Grabpflege zu tun hat/ übernimmt.

Nein er hat kein testament verfasst.

Wahrscheinlich wird er sein Pflichtteil bekommen und daher muss er sich auch an die Kosten beteiligen.

Nicht nur wahrscheinlich, sondern garantiert nicht, wenn er das Erbe ausgeschlagen hat.

Was möchtest Du wissen?