Müssen wir streichen?

5 Antworten

Aus mehreren Gründen ist die Klausel / sind die Klauseln unwirksam und deshalb ist die Wohnung lediglich besenrein (grob gereinigt, Fenster nicht geputzt, Dübel und Einbauten entfernt, Dübellöcher nicht verschlossen, Spinnweben in Wohnung und Abstellraum entfernt) zurück zu geben.

Die Gründe: Es wird gefordert, unabhängig vom Zustand zu renovieren; es wird gefordert weiß zu streichen.

Falls du aber im Übergabeprotokoll dich bereit erklärt haben solltest, die geforderten Arbeiten (trotz Unwirksamkeit!!) durchzuführen, wäre damit ein eigenständiger Vertrag zu stande gekommen zu dessen Erfüllung du verpflichtet wärest. Genau deshalb sollten Mieter derlei Protokolle niemals unterschreiben (Vorsicht Falle).

Ihr müsst nicht nur vor Auszug komplett weiß streichen, sondern z.B. Dekortapeten auch durch weiße Rauhfaser ersetzen. => Natürlich Dübellöcher vorher zuschmieren. (der Passus mit den Schönheitsreparaturen findet während der Mietzeit Anwendung).

Wieso stellt man die Formulierungen des Mietvertrages nicht wörtlich ein, wenn man zielführenden, gar belastbaren Rat erwartet?

Wieso fehlen in der Sachverhaltsdarstellung Hinweis auf indivuduellen MV und farblichen Zustand bzw. vorgenommenen Dekoration (Mustertapeten)?

Die mietvertr. Schönheitsreparaturregelung sowie die Forderung im Übergabeprotokoll lassen erahnen, warum Renovierung in Raufaserweiß verlangt ist, nur raten mag ich nicht.

Ja daunter ist streichen der Wohnung bei Übergabe zu verstehen.

Was möchtest Du wissen?