Müssen wir streichen?

5 Antworten

Ihr müsst nicht nur vor Auszug komplett weiß streichen, sondern z.B. Dekortapeten auch durch weiße Rauhfaser ersetzen. => Natürlich Dübellöcher vorher zuschmieren. (der Passus mit den Schönheitsreparaturen findet während der Mietzeit Anwendung).

Aus mehreren Gründen ist die Klausel / sind die Klauseln unwirksam und deshalb ist die Wohnung lediglich besenrein (grob gereinigt, Fenster nicht geputzt, Dübel und Einbauten entfernt, Dübellöcher nicht verschlossen, Spinnweben in Wohnung und Abstellraum entfernt) zurück zu geben.

Die Gründe: Es wird gefordert, unabhängig vom Zustand zu renovieren; es wird gefordert weiß zu streichen.

Falls du aber im Übergabeprotokoll dich bereit erklärt haben solltest, die geforderten Arbeiten (trotz Unwirksamkeit!!) durchzuführen, wäre damit ein eigenständiger Vertrag zu stande gekommen zu dessen Erfüllung du verpflichtet wärest. Genau deshalb sollten Mieter derlei Protokolle niemals unterschreiben (Vorsicht Falle).

Wieso stellt man die Formulierungen des Mietvertrages nicht wörtlich ein, wenn man zielführenden, gar belastbaren Rat erwartet?

Wieso fehlen in der Sachverhaltsdarstellung Hinweis auf indivuduellen MV und farblichen Zustand bzw. vorgenommenen Dekoration (Mustertapeten)?

Die mietvertr. Schönheitsreparaturregelung sowie die Forderung im Übergabeprotokoll lassen erahnen, warum Renovierung in Raufaserweiß verlangt ist, nur raten mag ich nicht.

Ja daunter ist streichen der Wohnung bei Übergabe zu verstehen.

Mietvertrag unklar - Bei Auszug Streichen?

Da wir in Kürze aus unserem Haus ausziehen, habe ich mich nun dafür interessiert ob wir nach nur 13 Monaten Miete streichen müssen.

Die Wände sind alle „weiß“, ohne Krazter, etc. Man findet lediglich kleinere Abnutzungsspuren von Kissen oder Ähnlichem an den Wänden.

Also habe ich den Mietvertrag studiert und bin auf einige widersprüchliche Klauseln gestoßen.

Zum Beispiel finde ich:

„Es besteht Einigkeit darüber, dass von einem Zustand der Räume ausgegangen wird, wie er im Übergabeprotokoll festgehalten bzw bei der Wohnungsbesichtigung festgestellt wird“ - In dem Protokoll wurde renoviert vermerkt.

Des Weiteren findet man unter dem Abschnitt „Instandhaltung der Räume“ Folgendes:

„Für ein renoviert übergebenes Objekt gilt das Folgende: Der Mieter ist verpflichtet, die notwendigen Schönheitsreparaturen fachgerecht auszuführen. Diese umfassen das Streichen der Wände und Decken, etc.“

Unter dem Punkt „Beendigung der Mietzeit“ finde ich dann allerdings diesen Punkt:

„Die Mieträume sind bei Beendigung der Mietzeit ordnungsgemäß, gereinigt und mit sämtlichen mitvermieteten Ausstattungsgegenständen, Geräten, Schlüsseln - auch den selbstbeschafften - usw. zurückzugeben. Paragraph 4, Abs 4 bleibt unberührt.“ 

Dieser Absatz besagt Folgendes: Die Parteien sind sich darüber einig, dass der Vermieter Schönheitsreparaturen nicht durchführen muss“

Könnte hier jemand Licht ins Dunkel bringen? 

Besten Dank :-)

...zur Frage

Schönheitsreparaturen - Spezieller Fall - Wer weiß kompetenten Rat?

Jemand verlässt nach 22 Jahren eine Wohnung in der er nie eine Mieterhöhung erhalten hat aber leider auch 22 Jahre lang keine Schönheitsreparaturen durchgeführt hat (Malerarbeiten). Genauso sieht die Wohnung jetzt auch aus. Muss der Ausziehende nunmehr renovieren, wenn im Mietvertrag folgendes festgehalten ist und der Mieter bei Einzug selbst renoviert hat (Erstbezug in 1996):

1. Der Mieter verpflichtet sich die laufenden (turnusmäßig wiederkehrenden) Schönheitsreparaturen auf eigene Kosten durchzuführen.

2. Der Mieter ist verpflichtet, die Ausführung der Schönheitsreparaturen in Küchen, und Baderäumen in einem Zeitraum von 3 Jahren, in Wohn-und Schlafräumen, Fluren, Dielen und Toiletten in einemsolchen von 5 Jahren und in anderen Nebenräumen von 7 Jahren durchzuführen, soweit nicht der Grad der Abnutzung eine frühere Ausführung erfordert.

Endet das Mietverhältnis vor Ablauf des Fristplans, beteiligt sich der Mieter bei seinem Auszug entsprechend seiner Wohndauer (zeitanteilig) an den erforderlichen Renovierungskosten. Der Vermieter ist berechtigt, den Umfang dieses Aufwands durch den Kostenvoranschlag eines Malerfachgeschäftes ermitteln zu lassen.

3. Die Schönheitsreparaturen müssen fachgerecht ausgeführt werden. Im Falle einer erforderlichen Neutapezierung kann der Vermieter verlangen, dass die alten Tapeten entfernt werden. Kommt der Mieter, entgegen einer Mahnung seitens des Vermieters, seinen Verpflichtungen nicht nach, kann ihn der Vermieter zur Bewirkung der Leistung eine angemessene Frist mit der Erklärung bestimmen, dass er die Durchführung der Schönheitsreparaturen durch den Mieter nach dem Ablauf der Frist abgelehnt. Nach dem Ablauf der Frist ist der Vermieter berechtigt, vom Mieter Schadensersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen.

BERECHTIGT DIESER VERTRAGSTEXT DEN VERMIETER DEN MIETER ZUM NEUANSTRICH BEI AUSZUG ZU VERANLASSEN?

Herzlichen Dank für kompetente und sachliche Ratschläge

...zur Frage

Streichen bei Auszug aus Mietwohnung ja oder nein?

Wir wohnen seit 4 Jahren in einer Mietwohnung, die wir nun zum 30.11.2013 gekündigt haben. Unsere Noch-Vermieterin verlang nun, dass wir in Küche, Diele und Bad komplett streichen. D.h. dass auch in der Küche alle Hängeschränke von der Wand abmontiert werden sollen und dahinter zu streichen ist und die Schränke anschließend wieder montiert werden sollen.

Im Mietvertrag ist beim Thema Schönheitsreparaturen weder das Auswahlfeld Vermieter noch Mieter angekreuzt. Auch zu Intervallen, in denen im allgemeinen Schönheitsreparaturen auszuführen sind, sind keine Eintragungen gemacht. Jedoch hat die Vermieterin in den letzten Paragraphen des Mietvertrages ("sonstige Vereinbarungen") geschrieben: "der Vermieter kann bei Auszug verlangen, dass Küche und Diele gestrichen werden. Dies hat der Vermieter bei Einzug übernommen." Auf unsere Nachfrage wurde uns mitgeteilt, dass es ja hieße "kann". Der Vormieter hatte wohl einen Kohleofen in der Küche im Betrieb welcher die Wände und Decken in Küche und Diele verrußen lies. Da wir keinen solchen Ofen betreiben wollten und nicht vom verrußen der Wohnung ausgegangen sind, haben wir den Vertrag so unterschrieben. Nun verlangt die Vermieterin, dass Küche und Diele gestrichen werden, obwohl es keine Verrußungen gibt. Sind diese Arbeiten von uns auszuführen? Wenn ja: kann die Vermieterin auch den Abbau der Hängeschränke und ein Streichen dahinter, sowie die erneute Montage der Hängeschränke verlangen?

Außerdem verlangt sie, dass das Bad gestrichen wird. Das Bad ist jedoch bei den "sonstigen Vereinbarungen" bezüglich des Streichens nicht genannt. Müssen wir das Bad ebenfalls mit streichen?

Vielen Dank für die Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?