Müssen gesetzliche Feiertage bezahlt werden?

1 Antwort

Wie ist Deine Arbeitszeit im Vertrag geregelt? Wieviele Arbeitstage pro Woche? Sind es immer die gleichen Wochentage an denen Du arbeitest? Wenn Du für Feiertagsarbeit keine Zuschläge bekommst, wie sieht es dann mit einem Ersatzruhetag aus? Betrifft das auch Sonntagsarbeit?

Sind gesetzliche Feiertage stundenneutral bei Gehaltsempfängern?

Hallo,

angenommen im Arbeitsvertrag ist hinterlegt, dass eine feste Stundenzahl pro Jahr gearbeitet wird, die sich durchschnittlich auf XX Stunden pro Woche und in der Regel 6 Tage verteilt. Des Weiteren ist hinterlegt, dass der Arbeitnehmer flexibel an 365 Tagen im Jahr je nach Arbeitsaufkommen zwischen 0 und 48 Stunden pro Woche eingesetzt wird und auch an Sonn- und Feiertagen arbeiten könnte.

Der Arbeitnehmer arbeitet eigentlich immer die im Vertrag festgesetzte Wochenstundenzahl, die sich gleichmäßig immer auf Mo - Fr verteilt. Nur ganz selten wird je nach Arbeitsaufkommen mehr oder weniger am Tag gearbeitet und auch mal ein paar Stunden zusätzlich am Samstag freiwillig gearbeitet. Die geleisteten Stunden werden dann dem Jahresarbeitszeitkonto gutschgeschrieben. Die Sonntage und die gestzlichen Feiertage hat der Arbeitnehmer immer frei, da in seiner Abteilung keine Arbeit anfällt. Diese Tage werden dann aber im Jahresarbeitszeitkonto stundenneutral behandelt, auch wenn der Feiertag auf einen Werktag fällt, an dem sonst gearbeitet wird.

Z.B. Ostern: Der Arbeitnehmer arbeitet Mo, Di, Mi, Do jeweils 1/5 der Wochenarbeitszeit und wird am Karfreitag nicht geplant. Dem Stundenkonto werden dann nur für die Tage Mo - Do Stunden gutgeschrieben, wohingegen der Karfreitag wie das Wochenende nicht berücksichtigt werden. Der Arbeitnehmer muss dann die fehlenden Stunden vom Karfreitag (so wie Ostermontag) durch Mehrabreit an anderen Tagen wieder reinholen, um die Jahresarbeitszeit zu erfüllen.

Laut Arbeitgeber wurde eine feste Jahresstundenzahl vereinbart, die der Arbeitgeber auf das Jahr je nach Aufkommen verteilen darf. Er argumentiert damit, dass ja ein flexibler Einsatz an 365 Tagen von 0 - 48 Stunden pro Woche vereinbart wurde und das Feiertage dann als "normale Werktage" ohne Arbeitsvolumen angesehen werden. Da an Feiertagen keine Arbeit da ist, wird der Arbeitnehmer eben wie an anderen Werktagen ohne Arbeit nicht geplant und das Stundenkonto bleibt stehen.

Müssen aber gesetzliche Feiertage nicht vergütet werden, wenn man an diesen gearbeitet hätte? Also müsste dann nicht wie im Urlaubs- oder Krankheitsfall 1/6 der Wochenstunden (da 6-Tage-Woche) dem Jahresarbeitszeitkonto abgezogen werden?

Gruß jnok

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?