Müssen beim Verkauf einer Immobilie auf Rentenbasis ("Zeitrente") Steuern gezahlt werden?

2 Antworten

Es ist danach zu unterscheiden, ob der Kaufpreis vom Verkäufer an den Käufer als verzinsliches Darlehen gewährt wird (Fall 1) oder ob es sich um einen Verkauf gegen eine Leibrente handelt (Fall 2). Um welchen Fall es sich handelt, sollte ein Steuerberater abklären.

Im ersteren Falle hat der Verkäufer die erhaltenen Zinsen - nicht die Tilgung - in seiner Einkommensteuererklärung auf der Anlage KAP zu erklären und zu versteuern, §§ 20 Abs. 1 Nr. 7, 32d Abs. 1, Abs. 3 EStG.

Im zweiteren Falle ist der erhaltene Rentenbetrag in einen Zins- und einen Tilgungsanteil aufzuteilen. Denn eine Veräußerungsrente ist im Grunde nichts anderes als ein Darlehen. Die in den Rentenzahlungen enthaltenen Zinsanteile sind beim Verkäufer sonstige Einkünfte im Sinne des § 22 Nr. 1 Satz 3 Buchst. a Doppelbuchst. bb EStG. Der Zinsanteil ermittelt sich nach der dort beschrieben Methode. Eine private Veräußerungsrente wäre auf der Anlage R zu erklären.

Es ist in beiden Fällen egal, ob es sich um einen Verkauf einer selbst genutzten Immobilie handelt, da hier nicht der Verkaufspreis als privates Veräußerungsgeschäft nach § 23 EStG besteuert wird, sondern die in den Raten enthaltenen Zinsen als Einkünfte besteuert werden.

Besten Dank für Ihre ausführliche Antwort.

Bei einer festen Laufzeit (hier rd. 20 Jahre) kann es sich nicht num eine Leibrente handeln.

@lesterb42

Aber natürlich. Leibrenten können auch auf eine bestimmte Zeit beschränkt sein. Das nennt sich dann eine abgekürzte Leibrente. In diesem Falle bestimmt sich der Besteuerungsanteil nach § 22 Nr. 1 Satz 3 Buchst. a Doppelbuchst. bb Satz 5 EStG iVm § 55 Abs. 2 EStDV.

@Eulenhasser

abgekürzte Leibrente. So wird es sein.

Der Verkauf einer Wohnung, die so lange selbst genutzt wurde, ist steuerfrei. Wird der Kaufpreis - wie hier - gegen Zinsen gestundet, sind die Zinsen steuerpflichtige Einnahmen.

Was möchtest Du wissen?