mündliche Zusage verbindlich?

1 Antwort

Du hattest bislang einen befristeten Arbeitsvertrag beim "alten Chef"?

Unter der Voraussetzung, dass Du die mündliche Zusage für einen Arbeitsvertrag beweisen kannst (nach Deiner Aussage gibt es ja einen Zeugen) und dass die Zusagen des "neuen Chefs" die begründete Erwartung auf einen unbefristeten Arbeitsvertrag wecken konnten (die wiederholten Auskünfte tun das), hast Du einen einklagbaren Anspruch auf diesen Arbeitsvertrag.

Kommt der Arbeitsvertrag nicht zustande, ist der "neue Chef" Dir gegenüber gegebenenfalls schadenersatzpflichtig, z.B. für die Bewerbungskosten, Fahrtkosten, Verdienstausfall, besonders dann, wenn Du - wie Du schreibst - aufgrund seiner mündlichen Zusage eine andere Arbeitsstelle ausgeschlagen hast.

Wegen einer solchen Schadenersatzklage solltest Du Dich aber mit einem Fachmann in Verbindung setzen - oder Du setzt dem "neuen Chef" sozusagen die Pistole auf die Brust und vergleichst Dich mit ihm.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Beruf/Ehrenamt, lange private Beschäftigung mit Arbeitsrecht

Vielen lieben Dank für die Antwort. Hat mir sehr weiter geholfen und ich werd morgen zu meinem Anwalt gehen und dann ggf. aufs Arbeitsgericht.

lG Cori

Was möchtest Du wissen?