Mündliche Prüfung Immobilienkaufmann ist es schwer?

1 Antwort

Was passiert wenn ich da durchfalle? Muss ich dann bis November warten bis ich die mündliche Abschlussprüfung wiederholen kann?

So weit ich richtig informiert bin, gibt es keine extra Nachprüfungstermine. Will heißen: Wenn du durchfällst, musst du ein halbes Jahr auf die nächsten regulären Prüfungstermine warten.

Ab wann ist man den durchgefallen?

Wenn du weniger als 50% schaffst. 

Sind die Prüfer eher nett oder knallhart? Bin nämlich nicht so redegewandt 

Kein Prüfer ist darauf aus den Prüfling durchfallen zu lassen. Die versuchen also so gut wie möglich mit ihren Fragestellungen zu helfen. Knallhart sind sie nur, wenn sie auf 1 prüfen. Da können dann schon mal etwas kniffligere Fragen dran kommen.

Generell: Wenn dir jemand irgendwelche Horrorgeschichten über die Prüfer erzählt, dann vergiss die. Diese Geschichten sind meistens von Azubis in die Welt gesetzt worden, die entweder durchgefallen sind und den Prüfern dafür die Schuld geben, oder von Azubis, die meinen sie hätten eine bessere Note verdient als sie bekommen haben. 

Hat jemand schonmal schlechte Erfahrungen gemacht? 

Jein. Als ich meine mdl. Prüfung hatte, ist der Prüfling, der vor mir dran war, durchgefallen. Der hatte aber in der Berufsschule während des Unterrichts auch nur Mist gemacht und die schriftliche Prüfung nur bestanden, weil er bei mir abgeschrieben hatte. Und wenn man in der mündlichen dann nicht mal beantworten kann, wie lang die Kündigungsfrist für einen Vermieter ist, dann ist es auch berechtigt, wenn einen die Prüfer durchfallen lassen.

Als nachfolgender Prüfling ist aber schon sch***, wenn man das mitbekommt. Das macht einen nochmal zusätzlich nervös.

Ist die Durchfallquote sehr hoch? 

Nein. Laut IHK-Statistik lag die Durchfallquote bei der letzten Prüfung (Winter 2016/2017) bei etwa 14%. Die Winterprüfungen sind aber meist ein bisschen schwerer. Bei den Sommerprüfungen liegt sie meist nur bei etwa 10%.

Wie würdet ihr euch am besten drauf vorbereiten?

In dem du dir die Themen, die zu deinen Wahlfächern passen, noch einmal ansiehst. 

Bei WEG könnten das zum Beispiel die verschiedenen Beschlüsse und wann man sie braucht sein. Die Rechte und Pflichten von Verwaltern und Eigentümern, der Ablauf einer ETV, Gemeinschafts- und Sondereigentum oder die Anforderungen an eine Jahresabrechnung oder Wirtschaftsplan.

Bei Baurecht würden mir spontan der Ablauf eines Submissionstermins, B- und F-Pläne oder IZBO einfallen.

Das sind natürlich nur Beispiele. Schau einfach, was ihr in der Schule in diesem Fächern besprochen habt, und wiederhol das noch mal.

Was möchtest Du wissen?